Nordkorea

Ministertreffen in Seoul überraschend abgesagt

Seoul. Das zwischen Nord- und Südkorea für den Mittwoch und Donnerstag angesetzte Spitzengespräch in Seoul ist kurzfristig abgesagt worden. Hintergrund sind Streitigkeiten darüber, ob das Treffen wie von Seoul erhofft auf Ministerebene stattfindet oder nur untergeordnete Beamte entsendet werden. Hauptthema sollte die Wiederinbetriebnahme des gemeinsamen Industrieparks Kaesong sein. Die eigentliche Hauptforderung Südkoreas und der USA – ein Verzicht des Nordens auf seine Atomwaffen – steht nicht auf der offiziellen Agenda.

( (AP) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Ausland