Frankreich

IWF-Chefin Lagarde droht Ermittlungsverfahren

Paris. Wegen einer Finanzaffäre aus ihrer Zeit als französische Finanzministerin hat sich IWF-Chefin Christine Lagarde am Donnerstag in Paris einer richterlichen Befragung gestellt. Der Chefin des Internationalen Währungfonds (IWF) droht wegen umstrittener staatlicher Entschädigungszahlungen von 400 Millionen Euro an den Geschäftsmann Bernard Tapie nach dem Verkauf des deutschen Sportartikelherstellers Adidas im Jahr 1993 ein Ermittlungsverfahren.