Syrische Rebellen halten vier Uno-Blauhelmsoldaten fest

Beirut. Syrische Rebellen haben am Dienstag erneut Angehörige der Uno-Friedenstruppe an der Waffenstillstandslinie zu Israel in ihre Gewalt gebracht. Die vier Philippiner seien zu ihrer eigenen Sicherheit in Gewahrsam genommen worden, erklärte die Gruppe Jarmuk-Märtyrer über Facebook. Die Truppen von Staatschef Baschar al-Assad und Kriminelle seien eine Gefahr gewesen. Uno-Generalsekretär Ban Ki-moon forderte die sofortige Freilassung der Beobachter. Die Friedenstruppe überwacht den Waffenstillstand zwischen Israel und Syrien. Bereits im März waren 21 Angehörige der Uno-Truppe drei Tage lang von Rebellen festgehalten worden.