Plant Israel einen Hightech-Krieg gegen den Iran?

Jerusalem/Hamburg. Die Spekulationen über einen möglichen israelischen Angriff auf den Iran werden zusehends dramatischer. Der amerikanische Blogger Richard Silverstein, der für Berichte über israelische Sicherheitspolitik bekannt ist, hat jetzt angebliche Details der Planungen einer israelischen Offensive enthüllt. Danach beginnt der Krieg gegen den Iran mit Cyber-Attacken in bislang nicht gekanntem Ausmaß, dem Raketen- und Bombenangriffe folgen sollen. Silverstein sagte, der Plan sei ihm von einem früheren israelischen Minister zugespielt worden.

Die Regierung von Premierminister Benjamin Netanjahu hatte erst in dieser Woche angedeutet, dass der Angriff noch vor den US-Wahlen am 6. November erfolgen könnte. Führende Militärs und Geheimdienstchefs in Israel allerdings haben von einem Krieg gegen den Iran dringend abgeraten, auch die US-Regierung will ihn verhindern, weil sie nicht in einen nahöstlichen Großkonflikt hineingezogen werden will.

Tatsächlich jedoch hat der Krieg längst begonnen - auf der Ebene der Geheimdienste, Spezialeinheiten und Terrorgruppen. In den vergangenen Jahren hat es zahlreiche Tote bei gegenseitigen Morden und Anschlägen gegeben. Die bulgarische Polizei veröffentlichte gestern Fotos eines möglichen Komplizen der Anschläge auf israelische Touristen in Burgos am 18. Juli, bei dem sieben Menschen starben.