Sudan

Norden und Süden einigen sich auf Grenze

Dschuba. Der Nord- und Südsudan haben sich auf eine entmilitarisierte Grenze geeinigt. Wie die Afrikanische Union mitteilte, erfolgte die Einigung in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba. Das Gebiet soll sich entlang der 2100 Kilometer langen Grenze erstrecken. Der Südteil des Landes will sich am 9. Juli als eigener Staat lossagen. Die beiden Landesteile hatten bis 2005 einen blutigen Bürgerkrieg ausgefochten, dem etwa zwei Millionen Menschen zum Opfer fielen.