Info

Unschuldig verurteilt

30 Jahre war der Schwarze Cornelius Dupree in Dallas/Texas wegen Raubs, Entführung und Vergewaltigung einer weißen Frau in Haft. Der weiße Amerikaner Jerry Miller saß 25 Jahre unschuldig als Vergewaltiger hinter Gittern. Beide wurden nach DNA-Tests kürzlich freigesprochen. Insgesamt sind in den USA bisher 226 unschuldig Inhaftierte seit 1989 mittels DNA-Tests entlastet worden, so die Justizopfer-Hilfsorganisation Innocence Project.

16 Jahre Haft musste Richard S. in Münster ertragen, bis ein DNA-Gutachten 2002 bewies, dass nicht er 1985 eine 18-jährige Schülerin vergewaltigt und ermordet hatte.

Nach 888 Tagen Haft wurde 2008 das Urteil gegen die Arzthelferin Monika de M. in Berlin aufgehoben. Bei ihr war es ein fehlerhaftes Brandgutachten des Landeskriminalamts, das 2005 zu lebenslanger Haftstrafe wegen Mordes an ihrem Vater, Brandstiftung mit Todesfolge und Versicherungsbetrug führen sollte. Ein neues Gutachten bewies: Eine brennende Zigarette löste das Feuer aus.

Zwei Jahre Haft verbüßte der Schauspieler Günther Kaufmann wegen eines falschen Geständnisses, er habe seinen Steuerberater ermordet. 2003 wurde er zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt. 2005 meldete sich eine Zeugin, die die wirklichen drei Täter kannte. Kaufmann kam frei.