Frankreich greift mit Hubschraubern in der Elfenbeinküste an

Paris/Abidjan. In der Elfenbeinküste hat gestern Abend die Entscheidungsschlacht um die Macht begonnen. Die Truppen des Wahlsiegers Alassane Ouattara rückten in der Metropole Abidjan gegen Einheiten von Ex-Präsident Laurent Gbagbo vor, der sich seit Monaten weigert, sein Amt zu verlassen. Augenzeugen berichteten von heftigen Feuergefechten und dem Einsatz schwerer Artillerie.

Zudem flogen Militärhubschrauber der im Land stationierten Uno-Truppen und der französischen Armee Angriffe gegen die Residenz von Gbagbo sowie gegen Militärlager seiner Getreuen. Zuvor hatte Frankreich eine Evakuierungsaktion für seine Staatsbürger in dem Land vorbereitet. Sie wurden auf freiwilliger Basis an sicheren Orten in Abidjan zusammengeführt. Allein dort leben 11 800 Franzosen.