Merkel macht Grenzerfahrungen auf geteilter Insel Zypern

Bundeskanzlerin fordert mehr Einsatz für die Wiedervereinigung

Nikosia. Bei ihrem Besuch in Zypern hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) die geteilte Mittelmeerinsel zu weiteren Anstrengungen für eine Wiedervereinigung aufgerufen. Deutschland sei bereit, seinen Einfluss geltend zu machen, Zypern bei den Verhandlungen zwischen Griechen und Türken zu helfen, sagte Merkel in Nikosia.

Sie könne persönlich nachvollziehen, was die Teilung eines Landes bedeute, sagte die Kanzlerin mit Blick auf die deutsche Vergangenheit. Der Konflikt sorgt schon seit Langem für Probleme zwischen EU und Nato - Zypern ist EU-Mitglied, die Türkei Nato-Mitglied - und belastet die Beitrittsverhandlungen der Türkei zur EU.

Zypern ist seit einem Putsch griechischer Extremisten und einer anschließenden türkischen Militärintervention 1974 in den griechischen Süden und den international nicht anerkannten Norden geteilt.