Obama schwört Amerikaner auf Kongresswahl ein

Minneapolis. Gut eine Woche vor den Kongresswahlen hat US-Präsident Barack Obama die Wirtschaftspolitik in den Mittelpunkt seiner Angriffe gegen die oppositionellen Republikaner gerückt. Zum Abschluss einer viertägigen Wahlkampftour durch die USA richtete er am Wochenende in Minneapolis einen flammenden Appell an die Amerikaner, ihre Stimme nicht seinen Gegnern zu geben. Die Bürger hätten die Wahl zwischen einer Wirtschaftspolitik, "die uns diesen Schlamassel eingebrockt hat", und einer Politik, die das Land aus der Krise herausführe. Für Obama steht am 2. November viel auf dem Spiel: Ein Machtwechsel in den beiden Häusern des Kongresses, in denen bisher seine Demokratische Partei die Mehrheit hatte, würde ihm das Regieren noch schwerer machen.

( (dapd) )