Jaroslaw Kaczynski plant angeblich Rückzug aus der polnischen Politik

Warschau. Die Niederlage des nationalkonservativen Oppositionsführers Jaroslaw Kaczynski im Rennen um das Präsidentenamt in Polen ist erst einige Wochen her, jetzt diskutiert seine Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) über die Kaczynski-Nachfolge. Die Zeitung "Rzeczpospolita" berichtete unter Berufung auf PiS-Abgeordnete über Gerüchte, wonach Kaczynski nach der Sommerpause auf den Parteivorsitz verzichten könnte. Ihm bliebe dann nur der Posten des Ehrenvorsitzenden.

Vor allem eines soll sich Kacznyski für den Herbst vorgenommen haben: Der Politiker will den Flugzeugabsturz aufklären, bei dem am 10. April bei Smolensk sein Zwillingsbruder Lech ums Leben gekommen war. Medien sehen in den Gerüchten eine Folge des internen Machtkampfes in der PiS.