Armeevertreter mahnen besseren Schutz von britischem Premier an

London. Britische Armeevertreter haben einen besseren Schutz von Premierminister David Cameron bei Reisen in Krisengebiete angemahnt. Das Sicherheitskonzept für den Premier müsse dringend überarbeitet werden, sagten ranghohe Soldaten laut einem Bericht der "Times". Anlass für die Warnung war der Besuch Camerons in Afghanistan im Juni, bei dem er nur knapp einem Anschlag durch radikalislamische Taliban entgangen war.

Dem Bericht zufolge hatte der Nato-Geheimdienst Telefongespräche zwischen Taliban abgehört, in denen es um den geplanten Anschlag ging. Eines der Gespräche enthielt genaue Angaben über den Hubschrauber, in dem Cameron unterwegs war. Der Pilot wurde daraufhin zu einem anderen britischen Stützpunkt umgeleitet.