Schwedische Piratenpartei stellt Server für Wikileaks bereit

Stockholm. Die schwedische Piratenpartei unterstützt die Internetplattform Wikileaks, die mit der Veröffentlichung geheimer Dokumente zum internationalen Militäreinsatz in Afghanistan weltweit Aufsehen erregt hatte. Wikileaks würden kostenfrei mehrere Server zur Nutzung bereitgestellt, wie die für Bürgerrechte im Internet eintretende Partei mitteilte. Der sich derzeit in Schweden aufhaltende Wikileaks-Gründer Julian Assange begrüßte das Angebot: "Unsere Organisationen haben viele Werte gemeinsam, und ich freue mich darauf, dass wir uns helfen können, die Welt zu verbessern."

Wikileaks hatte Ende Juli 92 000 teils geheime US-Dokumente zum Einsatz in Afghanistan ins Internet gestellt. Die Gruppe arbeitet bereits mit Servern in Schweden und Belgien, da sie aufgrund der dortigen Rechtslage ihre Quellen besser schützen kann.