Farrow widerspricht Campbell im Prozess um Blutdiamanten

Den Haag. Mia Farrow widerspricht Supermodel Naomi Campbell und stützt damit die Anklage im Kriegsverbrecherprozess gegen Charles Taylor. Die Schauspielerin sagte gestern vor dem Tribunal in Den Haag aus, Campbell habe den damaligen liberianischen Diktator als denjenigen benannt, der ihr 1997 einen großen Diamanten geschenkt habe.

"Naomi Campbell sagte, sie seien von Charles Taylor. Sie erzählte mir, dass sie in der Nacht von Männern geweckt wurde, die an ihre Tür klopften und sagten, sie kämen von Taylor, und dass sie ihr einen riesigen Diamanten gaben", sagte Farrow über Campbell. Das Model habe beim Frühstück am nächsten Morgen "sehr aufgeregt" gewirkt und bekundet, den Diamanten an den Kinderhilfsfonds Nelson Mandelas übergeben zu wollen.

Campbell hatte dagegen in der vergangenen Woche gesagt, sie wisse nicht, wer ihr nach einem Bankett beim südafrikanischen Präsidenten Edelsteine verehrt habe. Taylor muss sich vor dem Gericht unter anderem wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit verantworten.