Vereinte Nationen

Uno beklagt steigende Zahl ziviler Opfer in Kriegen

New York. In Kriegen werden nach Angaben der Uno immer mehr Zivilpersonen getötet. Die bewaffneten Konflikte im Gazastreifen, in Sri Lanka, im Kongo, in Afghanistan, Pakistan und Somalia kosteten 2009 Tausenden Zivilpersonen das Leben, sagte der Uno-Untergeneralsekretär für humanitäre Angelegenheiten, John Holmes.