China

AKW-Zwischenfall im Süden des Landes vermutet

Hongkong. Im Atomkraftwerk Daya Bay in Südchina hat es offenbar Ende Mai einen Zwischenfall gegeben. In der Anlage sei ein leichter Anstieg an Radioaktivität festzustellen gewesen, der auf ein "sehr kleines Leck an einem Brennstab" zurückzuführen sei, teilte die Verwaltung in Hongkong mit. Eine Gefahr für die Öffentlichkeit habe nicht bestanden.