China

Friedhofsruhe in Urumqi

Nach den blutigen Protesten mit mindestens fünf Todesopfern in der Unruheprovinz Xinjiang hat China erste personelle Konsequenzen gezogen.

Peking. Der Polizeichef der Provinz wurde abgesetzt. In der mehrheitlich von muslimischen Uiguren bewohnten Nordwest-Provinz beruhigte sich die Lage am Wochenende unter einem massiven Aufgebot an Sicherheitskräften. Regierungsgebäude wurden abgeschirmt. Polizeihubschrauber überflogen die Stadt. Allein an einer einzigen Kreuzung, die in das Uiguren-Viertel der Stadt führte, waren 600 Sicherheitskräfte stationiert. An den Zugängen zu rund 30 Märkten wurden die Passanten kontrolliert.