USA

Geheim-Unterlagen bei Ex-Vizepräsident Mike Pence gefunden

Dirk Hautkapp
Biden betont in Dokumentenaffäre Bereitschaft zur Aufklärung

Biden betont in Dokumentenaffäre Bereitschaft zur Aufklärung

In der Affäre um in seinem Privathaus sowie einem früher von ihm genutzten Büro gefundene vertrauliche Regierungsunterlagen aus seiner Zeit als Vizepräsident hat US-Präsident Joe Biden seine Bereitschaft zur Aufklärung betont. Die Sache sei bedeutungslos: "Ich denke, Sie werden herausfinden, dass da nichts ist."

Video: Umwelt, Katastrophe, Unglück, Politik
Beschreibung anzeigen

Auch bei Ex-Vicepräsident Mike Pence wurden geheime Unterlagen gefunden. Damit ist er der dritte hochrangige US-Politiker im Skandal.

Washington. Nach Ex-Präsident Donald Trump und seinem Nachfolger Joe Biden hat seit gestern ein drittes ehemals hochrangiges Mitglied der amerikanischen Regierung einen Skandal um geheime Dokumente am Bein.

Wie am Dienstagmittag bekannt wurde, entdeckte ein Anwalt von Trumps Vize-Präsident Mike Pence ein Dutzend als Verschlusssache markierte Papiere in dessen Privathaus im US-Bundesstaat Indiana.

Über den Inhalt der Unterlagen ist bisher nichts bekannt. Pence schied wie Trump Anfang 2021 aus der abgewählten Administration aus. Ob die sensiblen Unterlagen schon vorher unsachgemäß dem National-Archiv vorenthalten wurden, wird untersucht.

Mehr dazu: Joe Biden - Ermittler finden in Haus weitere Geheimdokumente

US-Medien: Untersuchungen im Haus des Ex-Vice

Pence, der mit einer Kandidatur für die Präsidentschaftswahl 2024 liebäugelt und sich mit Trump völlig überworfen hat, wurde im November vergangenen Jahres, als der Trump-Dokumenten-Skandal samt Razzia in Mar-a-Lago/Florida Schlagzeilen schrieb, gefragt, ob er ebenfalls Unterlagen in seinem Besitz hat, die Angelegenheiten der nationalen Sicherheit betreffen. Pence sagte damals dem Sender ABC vor laufender Kamera: „Nein, habe ich nicht.”

Wie mehrere US-Medien berichten, werden die im Hause Pence sichergestellten Dokumente vom Justizministerium und dem FBI zur Stunde untersucht. Beamte der Bundespolizei hatten die Papiere in der vergangenen Woche in Indiana abgeholt.

Trump und Biden haben jeweils unabhängig voneinander Sonder-Ermittler zugewiesen bekommen, die im Auftrag des Justizministeriums mögliche Straftaten untersuchen sollen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Politik