Vermögen

Donald Trump: Wie reich ist der US-Präsident wirklich?

Unternehmer, Entertainer, Präsident: Donald Trump hat viele Einnahmequellen.

Unternehmer, Entertainer, Präsident: Donald Trump hat viele Einnahmequellen.

Foto: Arno Burgi / dpa

Über das Vermögen des US-Präsident kann nur spekuliert werden. Sicher ist: Trump steht auf der Liste der 400 reichsten Amerikaner.

Washington. 
  • US-Präsident Donald Trump spendet seit Amtseintritt sein Präsidenten-Gehalt an wohltätige Organisationen.
  • Trump kann noch auf viele andere Einnahmequellen zurückgreifen.
  • Wie reicht ist US-Präsident Donald Trump wirklich?

Unternehmer, Entertainer, US-Präsident: Donald Trump kann auf zahlreiche Einnahmequellen zurückgreifen. Über das genaue Vermögen des US-Präsidenten kann nur spekuliert werden. Offiziell ist nur sein Gehalt als US-Präsident öffentlich. Dieses beträgt jährlich knapp 400.000 Dollar, die Trump seit Amtsantritt an wohltätige Organisationen spendet.

Bereits Donald Trumps Vater Fred Trump wurde durch den Bau von Wohnkomplexen in New York zum Multimillionär. 1971 übernahm Donald Trump die Firma und benannte sie um in „The Trump Organization“. Bis heute ist sie in Besitz der Familie Trump, aktuell geführt von Donald Trumps Söhnen Donald Jr. und Eric. Die Verfassung verbietet dem US-Präsidenten die Führungsposition.

Das US-Magazin „Forbes“ hat jüngst wie jedes Jahr die 400 reichsten Amerikaner vorgestellt. Donald Trump rutschte auf der Liste bemerkenswert ab. Belegte er 2019 noch den 275. Platz, liegt er nun auf dem 339. Laut Forbes hat der US-Präsident ein Vermögen von 2,5 Milliarden Dollar, rund 600 Millionen weniger als vergangenes Jahr.

Dem Magazin zufolge könnte ein Grund für den Abstieg die Auswirkungen der Corona-Krise sein. Die Branche, in der Trump tätig ist, sei von der Krise besonders hart getroffen, die Werte für Büro-Gebäude und Hotels gesunken. Trumps Golfresort „Trump National Doral“ in Miami sei nur noch rund 28 Millionen Dollar Wert – ein Rückgang von 80 Prozent innerhalb eines Jahres.

Ende September 2020 sorgte schließlich ein Bericht der „New York Times“ für Aufsehen. Demnach soll Trump in den Jahren 2016 und 2017 kaum Einkommenssteuer auf Bundesebene bezahlt haben. Möglich gemacht haben sollen das Abschreibungen und Gutschriften – unter anderem wegen hoher Verluste.

Weiter berichtet die „New York Times“, Trump habe Schulden in einem Umfang von rund 421 Millionen Dollar angehäuft, für die er persönlich hafte. Trump selbst wies den Bericht als „totale Fake News“ zurück.(dmt)

US-Wahl 2020 – Mehr zum Thema: