US-Wahl 2020

Joe Biden: Alles Wichtige zum gewählten Präsidenten der USA

Biden im Porträt: Auf den Versöhner wartet viel Arbeit

US-Wahl-Sieger Joe Biden will die zerrissenen Vereinigten Staaten einen. Doch die von dem Demokraten im Wahlkampf ausgerufene "Schlacht um die Seele der Nation" ist noch lange nicht gewonnen.

Beschreibung anzeigen

Joe Biden ist gewählter Präsident der USA. Wer ist der 77-Jährige? Was man über den künftigen Präsidenten der Demokraten wissen muss.

Washington. Joe Biden ist der gewählte Präsident der USA. In einen knappen und nervenaufreibendem Rennen besiegte er Amtsinhaber und Republikaner Donald Trump. Wer ist der Demokrat Joe Biden, der so viele Wählerstimmen auf sich vereinte, wie kein Präsidentschaftskandidat zuvor? Wer ist der Politiker? Wie sieht sein Lebenslauf aus? Wir klären die wichtigsten Fragen.

Wie heißt Joe Biden mit vollem Namen?

Der US-Politiker Joe Biden heißt mit vollem Namen Joseph Robinette Biden Jr.

Wie alt ist Joe Biden?

Joe Biden wurde am 20. November 1942 in Scranton, Pennsylvania geboren. Demnach ist der US-Politiker 77 Jahre alt.

Wie hoch hat Biden die US-Wahl gewonnen?

Ein offizielles und Endergebnis der Wahl in den USA gibt es noch nicht. Biden hat nach den Ergebnissen und Hochrechnungen verschiedener US-Medien jedoch bereits die nötigen Mehrheit von mindestens 270 Wahlleuten auf sich vereint. Laut der Nachrichtenagentur Associated Press steht Biden aktuell bei 290 und Trump bei 214 Wahlleuten. Nur die beiden US-Bundesstaaten Georgia und North Carolina sind noch keinem der beiden Kandidaten zugesprochen worden. Selbst wenn Trump beide gewinnen sollte, käme er auf maximal 245 Wahlleute.

US-Wahl 2020 - Alles zum Duell Trump vs. Biden

Was will Joe Biden gegen die Corona-Krise in den USA unternehmen

Joe Biden hat in seiner Siegesrede seinen Corona-Kurs aus dem Wahlkampf bekräftigt und will bereits am Tag seiner Amtseinführung am 20. Januar einen Aktionsplan zur Überwindung der Corona-Krise auf den Weg bringen. Biden hat den Wählern versprochen auf den Rat der Wissenschaftler zu hören, um die Pandemie einzudämmen. Dafür wird Biden noch vor seinem Amtsantritt einen Corona-Expertenrat benennen.

Wer ist die Ehefrau von Joe Biden?

Joe Biden ist seit 1977 mit Jill Tracy Jacobs Biden (*1951) verheiratet. Jill Biden lernte ihren späteren Mann 1975 bei einem Blind-Date kennen. Sie arbeitete als Englischlehrerin an unterschiedlichen Bildungseinrichtungen. Mit 55 Jahren Jahren promovierte sie im Jahr 2007.

Jill Biden hat eine eigene Brustkrebsstiftung. 2020 veröffentlichte sie ein Kinderbuch.

US-Wahl 2020 – Alle wichtigen News

Hat Joe Biden Kinder?

Joe Biden hatte insgesamt vier Kinder. Aus der Ehe mit seiner ersten Ehefrau Neilia Hunter gingen die Söhne Joseph Robinette „Beau“ Biden III (1969 – 2015) und Robert Hunter Biden (*1970) sowie die Tochter Naomi Christina (1971 – 1972) hervor. Bei einem schweren Autounfall am 18. Dezember 1972 kamen seine Frau Neilia und seine Tochter Naomi ums Leben, seine beiden Söhne überlebten.

Sein Sohn Beau Biden starb am 30. Mai 2015 an einem Gehirntumor.

Mit seiner zweiten Frau Jill Tracy Jacobs hat Joe Biden die Tochter Ashley Biden (*1981).

Wie sah die Kindheit von Joe Biden aus?

Joe Biden wuchs in der Arbeiterstadt Scranton im Nordosten des US-Bundesstaates Pennsylvania auf. Er ist der Sohn von Joseph Robinette Biden Sr. (1915 – 2002) und Catherine Eugenia „Jean“ Biden (1917 – 2010). Als ältestes von vier Kindern wuchs er in einer katholischen Familie auf.

In Scranton besuchte er die St. Pauls Grundschule. 1953, als Joe Biden zehn Jahre alt war, zog die Familie in den US-Bundesstaat Delaware. Als Kind hatte Joe Biden Probleme mit Stottern. Kinder und Mitschüler verspotteten ihn dafür.

Was für eine Schulbildung hat Joe Biden?

In Delaware besuchte Joe Biden die Privatschule Archmere Academy. Anschließend machte er 1965 seinen Bachelor unter anderem in Geschichte und Politikwissenschaften.

Am Syracuse University College of Law, einer Schule für Rechtswissenschaften, machte Joe Biden 1968 seinen Jura-Abschluss.

Wie begann die politische Laufbahn von Joe Biden?

Die politische Laufbahn von Joe Biden begann 1972. Dort siegte er bei der Wahl zum US-Senat – mit 29 Jahren als einer der Jüngsten überhaupt. Ab 1973 vertrat er den Bundesstaat Delaware im Senat der Vereinigten Staaten. Dieses Amt übernahm Joe Biden 36 Jahre lang.

Bereits zwei Mal trat Joe Biden erfolglos als Kandidat für die Präsidentschaft an. Bei der Präsidentschaftswahl 1988 stieg er bereits nach wenigen Wochen aus. Der Grund: Es wurden Plagiatsvorwürfe gegen ihn erhoben.

Auch für die Präsidentschaftswahl 2008 stelle Joe Biden sich auf, erreichte aber bei den Vorwahlen nur ein knappes Prozent. Kurze darauf erklärte Biden seinen Ausstieg aus dem Rennen ums Amt.

Wie war Joe Biden als Vizepräsident der USA?

Im August 2008 erklärte der damalige Präsidentschaftskandidat der Demokraten, Barack Obama, Joe Biden zum Vizepräsidentschaftskandidaten. Im November gingen Biden und Obama als Sieger der US-Wahl hervor. Joe Biden löste damit seinen Vorgänger Dick Cheney als Vizepräsident ab. Nach seiner Wiederwahl besetzte er das Amt bis 2017.

Joe Biden unterstütze als Vizepräsident vor allem die Innen- und Außenpolitik Obamas und reiste einige Male als Repräsentant der Präsidenten ins Ausland. Ebenso unterstütze Biden die Gesundheitsreform in den USA.

2012 sorgte Joe Biden für Schlagzeilen, als er sich deutlich dafür aussprach, homosexuelle Ehen in den USA in sämtlichen Bundesstaaten zu ermöglichen.

Welche Ziele formulierte Joe Biden für die US-Wahl 2020?

Mitte August wurde bekannt, dass Joe Biden offiziell Kandidat für die Demokraten im US-Wahlkampf um die Präsidentschaft wird. Im Falle eines Wahlsieges möchte Joe Biden verschiedene Themenschwerpunkte setzen. Zu den wichtigsten gehören:

  • Gesundheitspolitik: Joe Biden möchte eine staatliche Variante der Krankenversicherung, dafür will er das Krankenversicherungsgesetz „Obamacare“ weiterentwickeln. Zurzeit gibt es in den USA mehrere private Krankenversicherungen.
  • Wirtschafts- und Sozialpolitik: Joe Biden möchte die Nachfrage nach US-Waren steigern. Aus diesem Grund sollen im Falle eines Wahlsieges 300 Milliarden Dollar in die Forschung und Entwicklung neuer Technologien fließen. Auch möchte Biden den Mindestlohn in den USA auf 15 Dollar pro Stunde erhöhen.
  • Klimaschutz: Joe Biden hat es sich zum Ziel gesetzt, die USA zurück in das Pariser Klimaabkommen zu führen. Bis 2050 sollen die Vereinigten Staaten klimaneutral sein.
  • Gleichstellung: Um die Rechte von Homo- und Transsexuellen zu stärken, setzt sich Joe Biden für ein Gleichstellungsgesetz ein. Dieses soll Diskriminierung aufgrund der Geschlechtsidentität oder der sexuellen Orientierung verbieten.

Donald Trump – Mehr zum US-Präsidenten

Wer wird Vize von Joe Biden?

Am 11. August 2020 verkündete Joe Biden, dass Kamala Harris (*1964) im Falle eines Wahlsieges Vizepräsidentin der USA wird. Sie wurde zuvor bereits wochenlang als Favoritin gehandelt.

Harris ist die erste Frau, die Vizepräsidentin der vereinigten Staaten wird. Die Juristin war leitende Staatsanwältin des US-Bundesstaates Kalifornien, den sie seit 2017 als Senatorin vertritt.

Sexuelle Belästigung: Was ist dran an den Vorwürfen gegen Joe Biden?

Im Frühjahr 2019, als Joe Biden ins Rennen um das Weiße Haus einstieg, warfen mehrere Frau Biden öffentlich vor, Zuneigung durch zuweilen als aufdringlich und grenzüberschreitend empfundene körperliche Gesten auszudrücken.

So erklärte die Demokratin Lucy Flores, dass Joe Biden sich ihr von hinten genährt, an ihre Haaren geschnüffelt und ihren Hinterkopf geküsst haben soll.

Tara Reade (56), eine ehemalige Mitarbeiterin Bidens, warf ihm vor, sie vor 27 Jahren im Kapitol von Washington gegen ihren Willen gegen eine Wand gedrückt und geküsst zu haben. Danach soll der langjährige Senator des Bundesstaates Delaware, für den Reade 1993 ein halbes Jahr gearbeitet hatte, ihr gegen ihre Einwilligung unter den Rock gegriffen haben, um mit den Fingern in sie einzudringen. Biden äußerte sich daraufhin öffentlich zu den Vorwürfen.

Nach Biden-Wahlsieg: Die nächsten Schritte bis zum Amtsantritt
Nach Biden-Wahlsieg- Die nächsten Schritte bis zum Amtsantritt

Woher kommt die Beleidigung „Sleepy Joe“?

Den Ausdruck hat der amtierende US-Präsident Donald Trump häufiger verwendet, wenn er über Joe Biden spricht. „Sleepy Joe“ (Schläfriger Joe) soll auf das Alter Bidens anspielen. Häufiger brachte Trump auch eine angebliche Demenz Joe Bidens ins Spiel.

Nach einem Demenztest, mit dem Trump mit seinen geistigen Fähigkeiten prahlen wollte, blamierte sich der US-Präsident jedoch. (fmg)