Kramp-Karrenbauer schließt weitere Konsequenzen für KSK nicht aus

Kramp-Karrenbauer schließt weitere Konsequenzen für KSK nicht aus
Do, 02.07.2020, 10.26 Uhr

Nach der angekündigten Teilauflösung des Kommando Spezialkräfte (KSK) wegen rechtsextremer Umtriebe schließt Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) weitergehende Konsequenzen für die Einheit nicht aus. Die dortigen Soldaten wüssten, dass sie das Kommando besser machen müssten, "wenn sie ihr KSK erhalten wollen".

Beschreibung anzeigen