Recycling

Grüne fordern ein Pfand auf Smartphones und Tablets

Die Deutschen horten rund 100 Millionen alte Handys. Ein Pfand auf Smartphones soll zum Recyceln anregen.

Die Deutschen horten rund 100 Millionen alte Handys. Ein Pfand auf Smartphones soll zum Recyceln anregen.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Viele Deutsche horten ihre alten Smartphones. Dabei wäre Recycling die bessere Alternative. Die Grünen wollen einen Anreiz schaffen.

Berlin. Deutschland liebt sein Pfand – fleißig sammeln wir unsere leeren Flaschen und bekommen Geld zurück, damit sie recycelt werden können. Ein ähnliches System soll nun auch für Smartphones und Tablets eingeführt werden. Das fordern zumindest die Grünen.

Elektroabfall wird zu einem immer größeren Problem. Allein in Deutschland produziert jeder Bürger durchschnittlich 20 Kilogramm Elektroschrott pro Jahr. Das liegt auch daran, dass wir Elektrogeräte öfter ersetzen als früher. Die meisten Smartphone-Besitzer behalten ihr Gerät nicht länger als zwei Jahre.

Pfand auf Smartphones soll 25 Euro betragen

Wie der „Spiegel“ berichtete, wolle die Grünen-Bundestagsfraktion die Regierung dazu auffordern, ein Pfand von 25 Euro auf Smartphones und Tablets einzuführen. Diese Forderung ist Teil des Antrages „Elektroschrott – Wertstoffkreisläufe schließen“, der dem „Spiegel“ vorliegt.

Zudem soll es Verbrauchern leichter gemacht werde, ihre alten Elektrogeräte zurückzugeben. Bisher müssen Händler nur Geräte zurücknehmen, wenn ihre Verkaufsfläche mindestens 400 Quadratmeter groß ist. Bettina Hoffmann, umweltpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, fordert: „Alte Elektrogeräte wieder loszuwerden, muss genauso einfach sein wie neue zu kaufen!“

Deutsche haben 100 Millionen alte Handys zu Hause

Online-Anbieter sind bereits seit 2016 zur Rücknahme verpflichtet – was jedoch die wenigsten wissen. Laut Branchenverband Bitkom besitzen die Deutschen rund 100 Millionen alte Handys. Pro Jahr werden in Deutschland rund 24 Millionen neue Smartphones verkauft, wie die Deutschen Umwelthilfe schätzt.

Heutzutage könne man bereits 98 Prozent der Smartphone-Bestandteile recyceln, so Hoffmann. Allerdings fehle es den Recycling-Firmen an Material, da viele ihre Geräte behalten. Der Pfand soll Verbraucher dazu anregen, ihre alten Handys zurückzugeben.

Ein ähnliches Pfand-Modell forderte die Deutsche Umwelthilfe letztes Jahr für Batterien, die oft falsch entsorgt werden. Das kann potenziell auch gefährlich werden – die alten Batterien von E-Scootern führen immer häufiger zu Bränden, da sie nicht sachgerecht entsorgt werden.

(lhel)