Gastbeitrag

Donald Trump: Justiz soll nach Maulwurf in Regierung suchen

US-Präsident Donald Trump spricht in der Air Force One mit Reportern.

US-Präsident Donald Trump spricht in der Air Force One mit Reportern.

Foto: KEVIN LAMARQUE / REUTERS

US-Präsident Donald Trump will herausfinden, wer den Gastbeitrag in der „New York Times“ über ihn geschrieben hat – mit allen Mitteln.

Washington.  Das US-Justizministerium soll nach dem Willen von Präsident Donald Trump nach dem Maulwurf in den Reihen der Regierung suchen. Das sagte Trump am Freitag nach Angaben von mitreisenden Reportern an Bord der Regierungsmaschine Air Force One. Es gehe hier um eine Frage nationaler Sicherheit.

Die „New York Times“ hatte am Mittwoch einen anonymen Beitrag eines Regierungsvertreters veröffentlicht, der in drastischen Worten mit dem Präsidenten ins Gericht geht. Nach Angaben des Autors gibt es einen Kreis von Regierungsmitarbeitern, die ihre Aufgabe darin sähen, Trump am Schlimmsten zu hindern.

Trump erwägt, gegen „New York Times“ vorzugehen

Trump hatte auch die Zeitung scharf angegriffen für diesen Schritt. Auf die Frage, ob er gegen das Blatt vorgehen wolle, sagte Trump, das habe er noch nicht entschieden. Mit Blick auf den Autor selbst sagte Trump, er wolle nicht, dass dieser an vertraulichen Besprechungen, etwa zur Außenpolitik, im Weißen Haus teilnehmen könne. Deshalb werde genau untersucht, welche Zugänge die Person hatte und wo sie sich derzeit aufhalte.

Trump war am Freitag auf dem Weg zu mehreren Wahlkampfauftritten. (dpa)