Hetzkampagne

Absicht oder Versehen? AfD-Nachwuchs hetzt mit Netflix-Bild

Diese Filmset-Szene „Dogs of Berlin" ist für die Junge AfD in Essen offenbar Stein des Anstoßes.

Diese Filmset-Szene „Dogs of Berlin" ist für die Junge AfD in Essen offenbar Stein des Anstoßes.

Foto: Screenshot Instagram Vito Pirbazari

Die Jugendorganisation der AfD in Essen hat mit einem Foto rechte Hetze auf Twitter initiiert. Dabei stammt das Bild von einem Filmset.

Berlin.  Ob es sich bei einem neuen rassistischen Tweet der Jugendorganisation der AfD in Essen um einen Fauxpas oder gezielte rechte Hetze handelt, ist schwer zu sagen. Es scheint jedenfalls so, dass die Junge Alternative Essen das Filmset-Foto einer neuen Netflix-Serie aus Berlin mit einer realen Straßenszene verwechselt hat und für ihre Zwecke nutzen wollte. Auf Twitter provozierte der Beitrag des Essener AfD-Nachwuchses, auf dem sich ein kräftiger, großer Mann vor einem bewaffneten Polizisten in Montur aufbaut, viele fremdenfeindliche Kommentare.

Wir bekommen die Windbeutel, ihr den Salat

Der sarkastische Kommentar der Jungen Alternative Essen auf Twitter lautete: „14 jähriger #Flüchtling stellt sich mutig einem #Nazi Abschiebepolizisten entgegen“ (sic). Was die Nutzer offenbar nicht wussten oder nicht interessierte: Das Foto zeigt den Berliner Bodybuilder Vito Pirbazari, Mitglied des Casts der neuen deutschen Netflix-Serie „Dogs of Berlin“. Die Serie handelt von der Berliner Unterwelt und einer machtlosen Staatsgewalt.

Pirbazari postete das Foto mit dem Kommentar: „Yo, immer diese SEK-Cops, die sich beim Catering vordrängeln wollen. Letzter Drehtag für mich heute.”

Eine weitere Szene, die Pirbazari postete, ist noch witziger:

AfD: Alles nur ein Scherz

Im Netz kursieren nun wiederum Tweets, die vermeintlich lustig-ironisch das Geschehen kommentieren: „16jähriger Flüchtling stellt sich mutig einem Nazi Abschiebepolizisten entgegen. der trägt gleich den fiedlichen Islam auf dem Hals“ (sic) postet ein Nutzer und verweist auf das aufgemalte AK47-Tattoo des Darstellers . Ein anderer schreibt: „Man sieht dem armen, minderjährigen und traumatisierten Migranten seinen Willen zur Integration regelrecht an“. Auch der AfD-Kreisverband Südliche Weinstraße/Landau teilte das Foto und kommentierte sarkastisch: „Die Situation Deutschlands an diesem Foto erklärt.“

Die AfD-Jugend aus Essen hat ihren Tweet mittlerweile wieder gelöscht und schreibt, das Ganze sei ein Witz gewesen. Schließlich sei der Schauspieler ja ganz offensichtlich kein 14-Jähriger.

Ein schwacher Konter. Aber der Shitstorm läuft ja von allein. (aba)