Türkei-Streit

Erdogan mahnt Deutschtürken, nicht Merkel zu wählen

Hat verbal wieder kräftig zugelangt: der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan.

Hat verbal wieder kräftig zugelangt: der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan.

Foto: UMIT BEKTAS / REUTERS

Der türkische Präsident Erdogan wettert gegen deutsche Parteien. Sie seien Türkeifeinde. Er gibt einen Tipp für die Bundestagswahl.

Berlin.  Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan wettert erneut gegen deutsche Politiker. Nach seinen Nazi-Vergleichen in der Vergangenheit, schießt Erdogan nun pauschal gegen deutsche Parteien: Alle Parteien in Deutschland seien Türkeifeinde – auch die CDU von Bundeskanzlerin Angela Merkel, sagte Erdogan am Freitag.

In seiner Rede forderte der umstrittene türkische Staatschef die rund 1,5 Millionen türkischstämmigen Menschen in Deutschland auf, den Parteien bei der Bundestagswahl im September eine „Lehre“ zu erteilen.

Erdogans Appell an Türken in Deutschland

Die deutschen Parteien würden Wahlkampf auf Kosten der Türkei betreiben, sagte Erdogan nicht zum ersten Mal. Sowohl die SPD als auch die CDU würden versuchen die Gunst der Wähler für sich zu gewinnen, indem sie gegen die Türkei wetterten.

Gleichzeitig würde sich die Bundesregierung nicht an Absprachen und Verträge halten. So würde den Türken nach wie vor die Visafreiheit verwehrt, die ihnen beim Flüchtlingsabkommen zugesagt wurde, sagt Erdogan.

„Meinen Mitbürgern in Deutschland sage ich deshalb: Das sind alles Türkeifeinde, unterstützt sie bloß nicht. Gebt eure Stimmen den Parteien, die sich die Türkei nicht zum Feind erklärt haben. Das ist eine Angelegenheit der Ehre für alle in der Deutschland lebende Türken. Wir haben den Rat der Deutschen nicht nötig“, unterstreicht Erdogan seine Kritik an den deutschen Parteien.

Keine Empfehlung für die Wahl

Wem die wahlberechtigten Deutsch-Türken seiner Meinung nach denn ihre Stimme bei der anstehenden Bundestagswahl am 24. September geben sollten, sagte Erdogan zwar nicht. Er betonte aber, dass sich die Wähler nicht davon blenden lassen sollen, wie groß die Chancen auf einen Wahlsieg die jeweiligen Parteien haben.

Die Ansprache Erdogans wurde von zahlreichen türkischen Fernsehsendern übertragen. Viele türkische Zeitungen überschreiben die Aussagen des Staatspräsidenten am Freitag mit der Überschrift: „Erdogan hat eine wichtige Botschaft für in Deutschland lebende Türken.“ (sat)