Führungsstreit

Höcke und Petry unterzeichnen gemeinsamen Appell an die AfD

Zuletzt hatte AfD-Chefin Frauke Petry ein Ausschlussverfahren gegen den thüringischen Landeschef Björn Höcke angestrengt. Nun demonstrieren sie Einigkeit.

Zuletzt hatte AfD-Chefin Frauke Petry ein Ausschlussverfahren gegen den thüringischen Landeschef Björn Höcke angestrengt. Nun demonstrieren sie Einigkeit.

Foto: Rainer Jensen / dpa

In Umfragen stürzt die AfD ab, nun will die Führung die Reihen schließen. Einen Aufruf unterzeichnen Frauke Petry und Björn Höcke.

Berlin.  Die gesamte AfD-Spitze ruft angesichts sinkender Umfragen zur Einigkeit auf. In dem am Sonntagabend veröffentlichten Schreiben an die Mitglieder heißt es, „die letzten Wochen waren innerparteilich von scharfen Diskussionen um die Ausrichtung der Partei und um einzelne Personen geprägt“.

Angesichts der anstehenden Landtags- und Bundestagswahlen fordern alle Landesvorsitzende, „den Blick nunmehr nach vorne zu richten, im gemeinsamen Kampf gegen die Altparteien die Reihen zu schließen“. Zu den Unterzeichnern gehören Parteichefin Frauke Petry und der Thüringer Landeschef Björn Höcke.

Höckes Ansichten gehen vielen in der Partei zu weit

Der Flügel um Petry hat ein Parteiausschlussverfahren gegen Höcke durchgesetzt, über das die Parteischiedsgerichte entscheiden müssen. Höcke vertritt einen national-völkischen Kurs und hat damit nach Ansicht seiner Gegner die Grundlagen der AfD verlassen. (dpa)