US-Politik

Trumps Schwiegersohn wird offenbar Berater im Weißen Haus

Der designierte US-Präsident Donald Trump mit seiner Tochter Ivanka und seinem Schwiegersohn Jared Kushner bei einem Wahlkampf-Auftritt im Juni: Kushner soll Berichten zufolge einer von Trumps wichtigsten Beratern werden.

Der designierte US-Präsident Donald Trump mit seiner Tochter Ivanka und seinem Schwiegersohn Jared Kushner bei einem Wahlkampf-Auftritt im Juni: Kushner soll Berichten zufolge einer von Trumps wichtigsten Beratern werden.

Foto: MIKE SEGAR / REUTERS

Die Themen Interessenkonflikte und Vetternwirtschaft ist nicht geklärt: Dennoch will Trump seinen Schwiegersohn wohl als Berater haben.

Washington.  Donald Trump macht nach übereinstimmenden Berichten mehrerer US-Medien seinen Schwiegersohn Jared Kushner zu einem seiner einflussreichsten Berater als Präsident. Der 36 Jahre alte Ehemann von Trumps Tochter Ivanka soll als Senior Adviser ins Weiße Haus kommen, berichteten unter anderem die „Washington Post“ und der Sender NBC am Montag.

Kushner war bereits während des Wahlkampfes eine feste Größe in Trumps Beraterteam. Er hatte sich vor allem um die digitale Strategie des Wahlkampfes gekümmert. Kushner ist Spross einer orthodox jüdischen Familie und gilt als einflussreicher Ratgeber Trumps in der Nahostpolitik. Kushners Vater Charles ist wie Donald Trump eine Größe in der New Yorker Immobilienszene. (dpa)

http://Trumps_Kinder_beim_Technik-Gipfel_lösen_Kritik_aus{esc#208956699}[agentur]