Syrienkrieg

Aleppo unter Beschuss – USA erhöhen Druck auf Moskau

US-Außenminister John Kerry will die Kontakte zu Moskau kappen, wenn die Angriffe auf die Stadt Aleppo weitergehen.

US-Außenminister John Kerry will die Kontakte zu Moskau kappen, wenn die Angriffe auf die Stadt Aleppo weitergehen.

Foto: DARREN ORNITZ / REUTERS

Die Angriffe in Syrien nehmen an Härte zu. Nun erhöhen die USA den Druck auf das Assad-Regime – und auf dessen Verbündeten Russland.

Washington.  US-Außenminister John Kerry hat Russland mit dem Abbruch der Syrien-Gespräche gedroht, sollte das Land die Angriffe auf Aleppo nicht stoppen. Das machte Kerry in einem Telefonat mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow deutlich, wie das amerikanische Außenministerium am Mittwoch in Washington mitteilte. Kerry unterstrich, dass die USA Russland für die Situation in Aleppo verantwortlich machen.

Die Rebellengebiete der Stadt hatten in den vergangenen Tagen die bislang heftigsten Angriffe der syrischen und russischen Luftwaffe seit Beginn des Bürgerkriegs im Jahr 2011 erlebt. Dabei wurden mehr als 260 Menschen getötet. Russland ist stärkster und engster militärischer Verbündeter Syriens. (dpa)