Migration

Arbeitsagentur erwartet 2016 bis zu 400.000 Flüchtlinge

Die Bundesagentur für Arbeit geht von deutlich weniger Flüchtlingen als im Jahr 2015 aus.

Die Bundesagentur für Arbeit geht von deutlich weniger Flüchtlingen als im Jahr 2015 aus.

Foto: Patrick Seeger / dpa

Die Arbeitsagentur in Nürnberg rechnet mit einem Drittel weniger Flüchtlingen als im vergangenen Jahr. Das stehe aber unter Vorbehalt.

Nürnberg.  Forscher erwarten in diesem Jahr 300.000 bis 400.000 neue Flüchtlinge in Deutschland. Dies entspreche einem Rückgang um zwei Drittel im Vergleich zum vergangenen Jahr, teilte das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am Freitag in Nürnberg mit. Das Institut ist die Forschungseinrichtung der Bundesagentur für Arbeit. Die Schätzung stehe unter dem Vorbehalt, dass sich die politischen Rahmenbedingungen nicht ändern, sagte IAB-Forscher Herbert Brücker.

Das Flüchtlingsabkommen der EU mit der Türkei und die Schließung der Balkanroute müssten also Bestand haben. 2015 wurden 1,1 Millionen Flüchtlinge in Deutschland erfasst. Unter der Berücksichtigung von Doppelzählungen, Weiter- und Rückreisen schätzt das IAB die Nettozuwanderung von Flüchtlingen im vergangenen Jahr auf 900.000. (dpa)