Terror

Tote bei Anschlag auf Restaurant am Lido Beach in Mogadischu

Der Lido-Strand in Mogadischu ist ein beliebter Aufenthaltsort in Somalias Hauptstadt. Die Autobombe explodierte in einem Restaurant an der Promenade.

Der Lido-Strand in Mogadischu ist ein beliebter Aufenthaltsort in Somalias Hauptstadt. Die Autobombe explodierte in einem Restaurant an der Promenade.

Foto: Mohamed Odowa / dpa

Mehrere Menschen sollen in Somalia bei einem Bombenangriff gestorben sein. Zu dem Anschlag bekannte sich die Terrorgruppe Al-Shabaab.

Mogadischu.  Bei einem Anschlag der radikalislamischen Terrororganisation Al-Shabaab auf ein Restaurant in Mogadischu sind einem Augenzeugen zufolge mindestens sechs Menschen getötet worden. Zunächst griffen die Angreifer das Banadir-Restaurant am beliebten Lido-Strand mit einer Autobombe an, dann schossen Kämpfer der Gruppe dort um sich, wie Polizeisprecher Ahmed Aloley am Donnerstag erklärte. Die Sicherheitskräfte seien dabei, die Angreifer zurückzuschlagen.

Augenzeuge Marwan Omar sagte, er habe nach der ersten Explosion mindestens sechs Leichen gesehen. Ein örtlicher Polizist befürchtete, dass die Zahl der Opfer noch weiter ansteigen könnte.

Al-Shabaab will islamischen Gottesstaat

Der Anschlag in der somalischen Hauptstadt ereignete sich am Donnerstagabend, dem Beginn des islamischen Wochenendes. Das Restaurant Banadir liegt nahe der türkischen Botschaft. Al-Shabaab hat bereits mehrfach Ziele an der Strandpromenade angegriffen.

Al-Shabaab bekannte sich in einer Radiobotschaft zu dem Anschlag. Die sunnitischen Extremisten führen immer wieder Angriffe und Anschläge in Somalia aus. Sie kämpfen seit Jahren um die Vorherrschaft in dem Staat am Horn von Afrika, um dort einen sogenannten islamischen Gottesstaat zu errichten. (dpa)