AfD

CDU-Vize Strobl empört von Storchs Fußball-Kommentar

Thomas Strobl ist Landesvorsitzende der CDU Baden-Württemberg und Innenminister des Bundeslandes.

Thomas Strobl ist Landesvorsitzende der CDU Baden-Württemberg und Innenminister des Bundeslandes.

Foto: Bernd Weissbrod / dpa

Der CDU-Vize Thomas Strobl greift die AfD scharf an. Jeden Tag gebe es eine neue Wiederwärtigkeit. Ein Beispiel: von Storchs Tweet.

Berlin.  Die AfD-Politikerin Beatrix von Storch hat nach dem Aus der deutschen Fußballspieler im EM-Halbfinale mit einer Äußerung auf Twitter Empörung ausgelöst. „Vielleicht sollte nächstes Mal dann wieder die deutsche NATIONALMANNSCHAFT spielen?“, schrieb die stellvertretende Parteivorsitzende. Im Netz wurde dies als Anspielung auf die deutschen Spieler mit Migrationshintergrund verstanden. Die AfD-Politikerin löschte ihren Tweet daraufhin wieder.

CDU-Vize Thomas Strobl attackiert von Storch für ihre Kritik an der Nationalmannschaft. „Der Fußballexperte Gauland will Boateng nicht als Nachbarn – jetzt kommt die Fußballexpertin von Storch“, sagte Strobl unserer Redaktion. In der AfD gebe es Rassismus, Antisemitismus, Nationalismus. „Alles, was gar nicht geht, ist bei der AfD. Jeden Tag ein neuer Tiefpunkt, jeden Tag eine neue Widerwärtigkeit“, sagte der Innenminister von Baden-Württemberg. „Es ist zum Fremdschämen.“ (dpa/gau)