US-Präsidentschaftswahlen

Schwarzenegger will Donald Trump noch nicht unterstützen

Schauspieler und Ex-Bodybuilder Arnold Schwarzenegger begann seine politische Karriere in den USA 1990 als Vorsitzender des nationalen Rates für Fitness und Sport.

Schauspieler und Ex-Bodybuilder Arnold Schwarzenegger begann seine politische Karriere in den USA 1990 als Vorsitzender des nationalen Rates für Fitness und Sport.

Foto: Slaven Vlasic / Getty Images

Donald Trump hat bereits prominente Unterstützer für seine Präsidentschaftskandidatur. Arnold Schwarzenegger hält sich zurück – noch.

Johannesburg.  Arnold Schwarzenegger, „Terminator“-Star und ehemaliger Gouverneur von Kalifornien, will sich noch nicht hinter seinen republikanischen Parteikollegen Donald Trump stellen. Als er in einem Interview gefragt wurde, ob er Trump unterstütze, sagte der 68-Jährige: „Ich werde vor der Wahl eine Ankündigung machen, aber ich werde es auf meine Art tun, die immer ungewöhnlich ist.“

Schwarzenegger wolle sich die Kandidaten genau anschauen und sich dann entscheiden. „Ich werde jemandem meine Unterstützung erklären, aber ich werde es nicht hier machen, weil das dann die Schlagzeile wäre.“ Der gebürtige Österreicher war von 2003 bis 2011 Gouverneur von Kalifornien. (dpa)