Atomstreit

USA und China einig über „starke“ Sanktionen gegen Nordkorea

Eine Zeremonie für die staatliche Propaganda: Machthaber Kim Jong Un lobte die Techniker, die an Nordkoreas jüngstem Raketenstart beteiligt waren.

Eine Zeremonie für die staatliche Propaganda: Machthaber Kim Jong Un lobte die Techniker, die an Nordkoreas jüngstem Raketenstart beteiligt waren.

Foto: Yna / dpa

Die USA und China kündigen eine verschärfte Reaktion auf Nordkoreas Atomtest an. Bisherige UN-Resolutionen seien nicht ausreichend.

Washington/Peking.  Nach Nordkoreas jüngsten Atomtest und Raketenstart sind sich China und die USA laut dem Weißen Haus einig über verschärfte Sanktionen gegen das Land. Die Nationale Sicherheitsberaterin Susan Rice und Chinas Außenminister Wang Yi sind demnach überzeugt, dass den „Provokationen“ Nordkoreas eine „starke und international geschlossene Reaktion“ folgen muss, die über bisherige UN-Resolutionen hinausgeht.

Wang und Rice waren am Mittwoch während eines Besuchs des chinesischen Außenministers in Washington zusammengekommen. Auch US-Präsident Barack Obama beteiligte sich an dem Gespräch. Wie das Weiße Haus weiter mitteilte, begrüßte Obama die Teilnahme von Chinas Präsident Xi Jinping an der Atom-Sicherheitskonferenz Ende März in Washington.

Lage in der Region hat sich seit Raketentest weiter verschärft

China gilt als der einzige Verbündete Nordkoreas, ist aber zunehmend auf Distanz zu seinem Nachbarn gegangen, seit Machthaber Kim Jong Un von seinem verstorbenen Vater die Kontrolle in Pjöngjang übernommen hat. Die ohnehin gespannte Lage in der Region hat sich seit dem vierten Atomtest Nordkoreas im Januar und einem Raketenstart des Landes einen Monat später weiter verschärft. (dpa)