Rechtsextremismus

Auch Ralf Wohlleben will im NSU-Prozess aussagen

Ralf Wohlleben (r.) und seine Anwältin Nicole Schneiders bereiten wohl eine Aussage des mutmaßlichen Helfers des NSU-Trios vor.

Ralf Wohlleben (r.) und seine Anwältin Nicole Schneiders bereiten wohl eine Aussage des mutmaßlichen Helfers des NSU-Trios vor.

Foto: Peter Kneffel / dpa

Nach Beate Zschäpe bereitet offenbar auch ihr mutmaßlicher Komplize Ralf Wohlleben eine Aussage im Münchner NSU-Prozess vor.

München.  Im Münchner NSU-Prozess will nach Informationen des „Spiegel“ auch der mutmaßliche Terrorhelfer Ralf Wohlleben sein Schweigen brechen. Wie Beate Zschäpe bereite auch er eine Aussage vor, berichtete das Magazin am Donnerstag vorab. Damit würde er der Hauptangeklagten Beate Zschäpe folgen, die über ihre Anwälte bereits offiziell ihre Aussage angekündigt hat.

Wohllebens Verteidigerin Nicole Schneiders lehnte auf Anfrage eine Stellungnahme ab, ob ihr Mandant sich vor Gericht äußern will. Wohlleben gilt für die Bundesanwaltschaft als Beschaffer der Mordwaffe vom Typ „Ceska“, mit der neun der zehn NSU-Opfer ermordet wurden. Die Anklage bezeichnet ihn außerdem als „steuernde Zentralfigur“ hinter dem „Nationalsozialistischen Untergrund“. (dpa)