Wahltrend

Umfrage: Piraten legen weiter zu, FDP berappelt sich

Laut Wahltrend von "Stern" und RTL liegt die Piratenpartei bei acht Prozent und überholt damit die Linke. FDP gewinnt, SPD und Grüne verlieren.

Hamburg. Die Piratenpartei hat in der Wählergunst weiter dazugewonnen. Nach dem am Mittwoch veröffentlichten Forsa-Wahltrend des Magazins "Stern“ und des Fernsehsenders RTL kommt die Piratenpartei auf acht Prozent, das ist ein Prozentpunkt mehr als in der Vorwoche. Auch die FDP gewinnt einen Punkt dazu und erreicht die Woche drei Prozent.

Die Grünen dagegen verlieren zwei Punkte und erreichen 17 Prozent. Das ist der schlechteste Wert seit März dieses Jahres. Die SPD büßt einen Punkt ein und kommt auf 28 Prozent. Die Union bleibt unverändert bei 31 Prozent, die Linken verharren bei sieben Prozent. Für "sonstige Parteien“ würden sich sechs Prozent entscheiden.

Das Regierungslager aus Union und Freidemokraten liegt zusammen mit 34 Prozent jetzt elf Prozentpunkte hinter einem grün-roten Bündnis.

Für den Wahltrend wurden 2.502 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger vom 26. bis 30. September befragt.

In einer weiteren Umfrage beschäftigte sich der "Stern" mit dem bayrischen Ministerpräsidenten und CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer. Gefragt, ob er eine größere Rolle in der Bundespolitik spielen sollte, stimmten lediglich 22 Prozent der Deutschen dafür. Zwei Drittel wünschten dies dagegen nicht. Selbst unter den Unionsanhängern sprachen sich 59 Prozent gegen einen größeren Einfluss Seehofers aus. (dapd/abendblatt.de)