Bremer Reederei zahlte Lösegeld

Von Piraten gekaperter Frachter wieder frei

Der seit dem 21. August von Piraten entführte Frachter „BBC Trinidad“ ist wieder frei. Die Bremer Beluga-Reederei hatte Verhandlungen mit den Piraten geführt. Es soll Lösegeld in einem niedrigen siebenstelligen Euro-Bereich gezahlt worden sein.

Bremen. Die Crew sei wohlauf, sagte ein Sprecher der Reederei zudem.

An Bord des Frachters sind jetzt 13 Mann Besatzung, neben dem slowakischen Kapitän auch russische und philippinische Seeleute. Vor dem Überfall hatte die Besatzung nach einer Warnung durch ein anderes Schiff noch versucht, durch Zickzack-Manöver die Verfolger abzuschütteln.

Die Reederei nahm später Kontakt mit der Besatzung und den rund 15 Entführern auf. In ersten Gesprächen hätten diese "entschlossen und aggressiv" gewirkt. Später musste das Schiff mehrfach seinen Ankerplatz ändern. Zum Schutz der Besatzung gab die Reederei die Position nicht bekannt.