Neujahrsempfang: Aufbruchstimmung beim Hamburger Abendblatt

"Von der Zeitungsmarke zur Medienmarke"

Die meistgelesene Tageszeitung der Stadtregion hatte zum zwanzigsten Mal ins Hotel Atlantic eingeladen. Zu den rund 1000 Gästen zählten neben Hamburgs Bürgermeister Ole von Beust viele namhafte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Medien und Sport.

Hamburg. Zu den ersten Hamburger Top-Ereignissen gehört in jedem Jahr traditionell der Hamburger Abendblatt Neujahrsempfang. Zum zwanzigsten Mal hatte die meistgelesene Tageszeitung der Stadtregion wieder ins Hotel Atlantic eingeladen. Zu den rund 1000 Gästen zählten neben Hamburgs Erstem Bürgermeister Ole von Beust viele namhafte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Medien und Sport.

!(l,>)Florian Kranefuß, Verlagsgeschäftsführer Hamburger Abendblatt, begrüßte die Gäste und kündigte eine Digitalisierungsoffensive für das Hamburger Abendblatt an: "Wir werden mit kräftigen Investitionen die Digitalisierung unserer Geschäftsprozesse vorantreiben und die technischen Voraussetzungen dafür schaffen, mehrkanalig zu publizieren über Online, Mobile und Print. Gleichzeitig werden wir unser Internetangebot weiter ausbauen, weitere attraktive Services und interaktive Elemente einführen, jeweils in enger Verzahnung mit dem Blatt. Unser Motto für 2007 heißt also: Von der Zeitungsmarke zur Medienmarke."

!(b neujahrsempfang) Menso Heyl, Chefredakteur Hamburger Abendblatt, plädierte in seiner Rede für einen gemeinsamen Aufbruch für ein starkes Hamburg: "Wenn die soziale Schere sich öffnet, müssen wir alle gemeinsam die Menschen in die Lage versetzen, am Aufbruch unserer Wirtschaft teilzuhaben." In diesem Zusammenhang forderte Heyl vor allem mehr Anstrengungen im Bereich Bildung: "Als guter Hamburger Weg gilt es, Menschen die Möglichkeit zu geben, sich selber zu helfen. Und das geht vor allem durch Bildung!"

( abendblatt.de )