Bramfelder See

Junge Frau von fünf Männern am See vergewaltigt

Die Tat ereignete sich am 4. September am Bramfelder See (Archivfoto)

Foto: Klaus Bodig

Die Tat ereignete sich am 4. September am Bramfelder See (Archivfoto)

Die 23-Jährige versuchte noch vor den Männern zu flüchten, wurde jedoch zu Boden gebracht. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen.

Hamburg. Die Hamburger Polizei fahndet nach fünf unbekannten Männern, die bereits am 4. September eine 23-Jährige in einer Grünanlage am Bramfelder See sexuell missbraucht haben sollen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, ereignete sich die Tat am frühen Morgen gegen 1 Uhr. Demnach habe die junge Frau auf einer Parkbank gesessen, als sie die Stimmen mehrerer Männer hörte. Als sie sich daraufhin entfernen wollte, sei sie von den Männern umringt und trotz Gegenwehr zu Boden gebracht worden. Anschließend sei es zu der Vergewaltigung gekommen. Die junge Frau begab sich offenbar zunächst nach Hause.

Erst gut zwei Wochen später erstattete die 23-Jährige Anzeige bei der Polizei. Diese sucht nun nach den Tätern, die wie folgt beschrieben werden: Die Männer sollen zwischen 25 und 30 Jahre alt und etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß sein. Sie sollen alle kurze Haare getragen haben. Einer der Männer soll außerdem einen Bart haben, ein weiterer habe auffällig abstehende Ohren gehabt. Die Täter sprachen möglicherweise in bulgarischer, rumänischer oder russischer Sprache.

Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können oder Beobachtungen gemacht haben, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten, werden gebeten, sich unter der Hinweisnummer 040/4286-56789 zu melden. Das Fachkommissariat für Sexualdelikte hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.