Hamburg. Die Hamburger zeigen sich beim 2:0 auf Schalke von einer Seite, die man schon zu Saisonbeginn beobachten konnte. Vorbild St. Pauli.

Vor fünf Monaten titelte das Abendblatt auf der ersten Sportseite nach dem 1:0-Sieg des HSV in Hannover von der „neuen Lust am Verteidigen“. Die Hamburger hatten gerade zum zweiten Mal in Folge zu null gespielt und die Tabellenführung verteidigt. Vieles sah danach aus, als hätte Tim Walter im dritten Jahr endlich die Formel für den Aufstieg entdeckt: Defensive Stabilität gepaart mit offensiver Effizienz.