Hamburg. … und sein Frauchen sprang im Dreieck. Heute erklärt Peter Schmachthagen, woher so manche merkwürdige Redewendung stammt.

„Ich könnt’ im Dreieck springen!“, schimpfte meine Nachbarin laut und böse im Vorgarten neben uns, weil mein Hund (Amon) ihren Kater (Felix) durch die Ligusterhecke vom Grundstück gejagt hatte. Felix war danach in Panik auf den Gartentisch gesprungen, hatte ein Glas mit Kirschsaft umgeworfen, dessen blutroter Inhalt nicht nur das Kleid der Nachbarin, sondern auch ihre Lektüre unbrauchbar machte. Der Artikel über Prinz Harry aus dem bunten Frauenblatt (Yellow Press) ließ sich nicht mehr entziffern, weil er nicht nur im Innern, sondern jetzt auch von außen recht klebrig geworden war.