Meinung
Schumachers Woche

Panzerlieferungen: Deutschland, einig Leo-Land

| Lesedauer: 2 Minuten
Hajo Schumacher
Hajo Schumacher

Hajo Schumacher

Foto: Annette Hauschild

Leo oder Abrams? Während in der Ukraine täglich Schießgerät verheizt wird, wird knallhart gekämpft, wer die Depots auffüllt.

Eine unabhängige europäische Armee, das wäre ein hübsches Inklusionsprojekt. Franzosen schneidern schicke Uniformen, Italiener zaubern in der Feldküche, Balten kümmern sich ums Digitale, und Deutschland könnte Panzer liefern.

Könnte. Nur im Moment leider nicht. Die Kapazitäten. Einen Trabi gab’s damals schneller. Der gelobte deutsche Leopard hat keinen Lauf. Während die USA eine Agentur zum weltweiten Panzer-Marketing betreiben, geriet der Leo zum Liebhaberstück: viel Handarbeit, Material aus der Region, teuer und peinlich. Selbst die Bundeswehr wollte keine mehr kaufen.

Panzer sind wie Smartphones

Ethisch ehrenwert, strategisch ein Problem. Denn Panzer sind wie Smartphones. Es gibt, vereinfacht, zwei Betriebssysteme: den Leo und seinen US-Rivalen Abrams. Der Umstieg ist teuer. Werden nun Leos, aus welchem Bestand auch immer, zu Schrott geschossen, überlegt sich manche Armee, umzurüsten. So stellt der Frontstaat Polen um – auf Abrams. Wer liefern kann, ist im Vorteil. Ein bisschen Leo reicht da nicht.

Olaf Scholz hat offenbar erreicht, dass auch Abrams in der Ukraine zerballert werden. Eine Strategie ist das nicht, allenfalls eine weitere Notlösung in einem makabren Wettrüsten unter Freunden. Während in der Ukraine täglich Schießgerät für Abermillionen verheizt wird, um Menschen zu töten, wird knallhart gekämpft, wer die Depots auffüllt. Nur nebenbei: Ob nun der Leo jene Wende bringt, die bei Luftabwehr, Geparden und Mardern auch schon versprochen wurde? Kernkraft, Braunkohle und jetzt wieder so eine eklige Frage: Soll unser Land mehr Panzer bauen, um bei Machtspielen mitzuhalten? Oder das Geschäft drangeben, mit allen Konsequenzen auch für die europäische Verteidigung?

Die Logik des Waffenmarkts ist brutal. Jeder Leo weniger bedeutet Wirtschaftshilfe und Machtzuwachs für die USA. Denn wer Panzer baut, wartet und deren Software steuert, der kassiert und kontrolliert. Eine unabhängige EU-Truppe mit US-Panzern? Finde den Fehler.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meinung