Meinung
Glosse

Den Ampel-Koalitionären qualmt der Kopf

Der Autor ist Sportreporter beim Abendblatt

Der Autor ist Sportreporter beim Abendblatt

Foto: Klaus Bodig

Kunsthandwerker schnitzen sich Lieblingspolitiker: Olaf, Christian und Annalena als Räuchermännchen und -frauchen.

Hamburg. Puh – 99,90 Euro ist nicht gerade ein Pappenstiel. Das muss man schon ausgeben wollen. Ist dafür auch die limitierte Edition „mit hochwertiger Gravur“. Das normale Exemplar gibt es für 72,50 Euro.

Nun ja – man braucht ja auch noch die Rauchware dazu, damit die Spitzenpolitiker auch tatsächlich funktionieren. Nein, nicht so wie einst bei Helmut Schmidt – ein Kunsthandwerker aus dem Erzgebirge bietet zum Weihnachtsgeschäft Olaf Scholz und Christian Lindner als Räuchermännchen an, und Annalena Baerbock als Räucherfrauchen.

Christian Lindner räuchert vor sich hin

Was für eine weihnachtlich-romantische Vorstellung: Die Kerzen tauchen die festlich geschmückte gute Stube in ein warmes Licht. Der Adventskranz ist geschmückt, die Zimtsterne verbreiten ihr süßlich-herbes Aroma, der Glühwein mundet. Leise rieselt der Schnee. Und im Werbefernsehen fährt der Weihnachtsmann im roten Lkw eines Brausebrauers vor. Die Vorfreude auf das Fest steigt ab dem 1. Advent stetig ...

Doch in einer Ecke des Zimmers räuchert ein 17 Zentimeter hoher Christian Lindner. Wer in der Familie für politische Ausgewogenheit sorgen möchte, der kann sogar die komplette „Ampel“ erstehen, für 199 Euro bekommt man alle drei Figuren. Die Rechnung ist einfach: Im koalitionären Dreierpack sind sie weniger wertvoll.

Lieber mit echten Wichteln dekorieren

Noch haben sich Friedrich Merz und Alice Weidel nicht beklagt, dass sie nicht im Angebot sind. Aber das ist sicher nur eine Frage der Zeit. Sie legen doch auch sonst viel Wert darauf, öffentlich mindestens so präsent zu sein wie die Regierungsvertreter.

Stopp – so geht das nicht. Das verdirbt alles nur die Stimmung. Wir dekorieren lieber weiter mit echten Wichteln und Weihnachtsmännern.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meinung