Meinung
Kommentar

Olympiasieger Zverev ist in den Fan-Herzen angekommen

| Lesedauer: 2 Minuten
Björn Jensen
Der Autor ist Sportreporter beim Abendblatt

Der Autor ist Sportreporter beim Abendblatt

Foto: Marcelo Hernandez / HA

Alexander Zverev ist erster deutscher Sieger im Tenniseinzel. Was sein Olympiasieg bedeuten kann.

Wer die Worte hörte, die Alexander Zverev am Sonntagmittag in die Mikrofone der internationalen Sender sprach, der konnte ermessen, was dem besten deutschen Tennisprofi der größte Triumph seiner bisherigen Karriere bedeutete. „Ein Olympiasieg ist so viel größer als alles andere im Sport. Es gibt nichts Besseres als das“, sagte der 24-Jährige, nachdem er in Tokio den Russen Karen Chatschanow im Finale mit 6:3 und 6:1 deklassiert hatte.

Aus sportlicher Sicht gilt es diese Einschätzung zu relativieren. Die Gegner, die der gebürtige Hamburger auf seinem Goldweg aus dem Weg räumte, hatten bis auf Chatschanow und den serbischen Weltranglistenersten Novak Djokovic allesamt kein Weltklasseniveau. Die Hälfte der Top Ten der Welt hatte die Reise nach Japan angesichts der zu erwartenden Strapazen gescheut.

Höhepunkt der Karriere für Zverev

Ein Grand-Slam-Turnier zu gewinnen, wo es über zwei Wochen in Partien über drei statt – wie bei allen anderen Events inklusive Olympia – zwei Gewinnsätze geht, ist eine deutlich höher einzuschätzende Leistung; selbst Zverevs Triumph bei der ATP-WM 2018 ist dem in Tokio sportlich mindestens gleichzusetzen.

Womit Alexander Zverev allerdings uneingeschränkt recht hat, ist die emotionale Komponente seines Titels. Olympische Spiele sind für alle Sportlerinnen und Sportler – Fußballer leider ausgenommen – der Höhepunkt ihrer Karrieren. Sie treten dort nicht nur für sich selbst an, sondern für eine Mannschaft und für ihr Land.

Zverev schreibt Olympia-Geschichte

Zverev, der sich wegen seines bisweilen schnöseligen Auftretens zu Beginn seiner Karriere nicht gerade einen breiten Freundeskreis in Deutschland geschaffen hat, ist als erster deutscher Sieger im Tenniseinzel nun nicht nur im Olymp angekommen, sondern auch in den Herzen der meisten deutschen Fans. Und das
ist tatsächlich größer als alles, was er bislang erreicht hat.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meinung