Meinung
Kommentar

Zukunft oder Virusträger? Die Jugend hat keine Lobby

| Lesedauer: 2 Minuten
Zehntausende Schülerinnen und Schüler in Hamburg haben seit Monaten kein Klassenzimmer mehr von innen gesehen.

Zehntausende Schülerinnen und Schüler in Hamburg haben seit Monaten kein Klassenzimmer mehr von innen gesehen.

Foto: Matthias Balk / dpa

Pandemiepolitik auf Kosten der Schulkinder ist gefährlich. Wann findet die Gesellschaft aus ihrer Corona-Angst zurück zur Vernunft?

Die Pandemiebekämpfung in Deutschland stürzt Kinder und Eltern jeden Tag in eine neue Krise: Aufgeregt wird im Land diskutiert, ob man Museen, Ferienwohnungen oder Geschäfte öffnen darf. Nur bei Schulen zucken fast alle mit den Schultern. Da die Wissensvermittlung inzwischen besser klappt als in der ersten Welle, interessiert kaum noch, dass Zehntausende Schüler in der Hansestadt seit über vier Monaten kein Klassenzimmer mehr gesehen haben.

Dabei beklagen Lehrer, dass sie viele Schüler verlieren, Sozialarbeiter warnen vor dramatischen Integrationslücken, Kinder- und Jugendpsychiater sind längst am Anschlag.

Die Jugend hat keine Lobby: Es stört kaum, dass Sport im Verein, Musikunterricht, Gruppenstunden oder Partys einer ganzen Generation seit Monaten verwehrt werden – übrigens einer Generation, die ein sehr geringes Risiko hat, selbst schwer an Covid-19 zu erkranken.

Kinder sind nur noch Virusträger

Am Montag hat der Bund die Notbremse noch einmal verschärft, gegen den Rat der Kultusminister. Schulen sollen bei einer Inzidenz von 165 wieder komplett schließen und auf Fernunterricht umstellen. Fast allen Kritikern geht das nicht weit genug. Kinder sind offenbar nicht mehr die Zukunft des Landes, sondern nur noch Virusträger.

Hier verrutschen Verhältnismäßigkeiten. Eine Gesellschaft ist mehr als die Summe der Intensivbetten und die Höhe ihrer Inzidenzwerte. Wo mehr getestet wird, werden mehr Infektionen festgestellt. Die Werte aus dem April 2021 sind in keiner Weise mit denen aus dem April 2020 zu vergleichen. Zugleich schützen von Tag zu Tag mehr Impfungen das Leben der Risikogruppen.

Wann findet die Gesellschaft aus ihrer Corona-Angst zurück zur Vernunft? Es ist überfällig, die Jugend stärker in den Fokus zu rücken – und die Schulen mit klugen Hygienekonzepten für alle zu öffnen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meinung