Meinung
Schumachers Woche

Urlaub? Was würde Kennedy dazu sagen?

| Lesedauer: 2 Minuten
Hajo Schumacher
Abendblatt-Kolumnist Hajo Schumacher.

Abendblatt-Kolumnist Hajo Schumacher.

Foto: Reto Klar

Frage nicht, was dein Land für deinen Urlaub tun kann. Frage, was du tun kannst für alle, die sich Erholung wirklich verdient haben.

Hamburg. Die Sommerferien sind so eine Sache dieses Jahr. Zwei Quarantäne-Monate haben uns zurückgeworfen, der gewohnte Jahresrhythmus fällt für 2020 aus. Erzwungenermaßen unproduktiv haben wir dem Wohlstand beim Schmelzen zugeschaut. Anstatt uns über eine Handvoll verwirrter Esoteriker zu empören, sollten wir mal zu den wichtigen Fragen kommen, zum Beispiel: Wie fährt man das Land wieder an?

Wenn unsere Ökonomieprofessoren meinen, dass Konsum- und Konjunkturferien hilfreich wären, dann wollen wir uns nicht sträuben. Strandkorb und Softeis für den Aufschwung – da sind wir dabei. Könnte aber auch sein, dass in diesem Sommer richtig anzupacken ist, in Firmen, Schulen, Behörden, von Aufräumen bis Digitalisieren. Und wir wollen Ende Juni in die Sommerferien, was ja nichts anderes ist als ein serieller Shutdown, der Deutschland von Ende Juni bis Anfang September von Nord nach Süd bremst?

Millionenfach Gehalt plus Urlaubsgeld ohne viel Arbeit – das kann nur in fetten Jahren funktionieren. Wenn unsere Jahrespläne ohnehin für die Tonne sind, könnten wir doch mal über neue Ideen reden, verkürzte Sommerferien zum Beispiel? Wäre es nicht, nach Kennedy, an der Zeit zu fragen, was all jene für dieses Land tun können, die sich seit März nicht kaputtgemacht haben? Brauchen wir nicht ein paar Sonderschichten als Ausgleich für 100 Corona-Milliarden, die uns allen zugutegekommen sind?

Fast allen. Wenn Menschen wirklich Urlaub verdient haben, dann die, für die wir vor zwei Monaten geklatscht haben, all die Systemrelevanten in Pflege, Supermarkt, Krankenhaus, bei Müllabfuhr und Transport. Dazu Alleinerziehende und natürlich Professor Drosten.

Das wäre mal ein Signal praktischer Solidarität: Wir danken den Menschen, die den Laden am Laufen gehalten haben, indem wir zurückrackern. Und all denen beim Urlaub den Vortritt lassen, die ihn brauchen. Finanziert mit einem Feriengroschen, der im Juli und August auf jeden Liter Benzin geschlagen wird.

Meinen Strandkorb habt ihr.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meinung