Meinung
Deutschstunde

Das kleine Kindergeschrei im Haus stört sehr

Der Autor schreibt über die Tücken der deutschen Sprache.

Der Autor schreibt über die Tücken der deutschen Sprache.

Foto: HA

Oder handelt es sich korrekterweise um das Geschrei kleiner Kinder? Adjektive müssen auch richtig zugeordnet werden.

Hoffentlich geht es mir mit der Grammatik der Adjektive nicht so wie dem WDR mit der „Lindenstraße“, die abgesetzt werden musste, weil sie zu lange gelaufen war. Ich hatte nicht geplant, vier Folgen der „Deutschstunde“ hintereinander über die Tücken der Adjektive (Eigenschaftswörter) zu schreiben, doch das Interesse der Leserschaft an dieser eigentlich alltäglichen Wortart war riesig. Manch einem wurde bewusst, dass er die Schwierigkeiten bei der Deklination (Beugung) als Muttersprachler mit der Muttermilch aufgenommen hatte, was aber von einem Ausländer nicht erwartet werden konnte.

In meinem Postfach herrschte Hochbetrieb, wobei einige Leserinnen und Leser nicht glauben wollten, dass Farbadjektive wie beige, lila oder rosa endungslos bleiben. Doch, es heißt hoch- und schriftsprachlich korrekt die beige Schuhe, das lila Kleid oder das rosa Tuch. Bei dieser Gelegenheit: Ich bekomme gern Post, bitte aber zum wiederholten Male darum, sich dabei möglichst auf das aktuelle Thema meiner Kolumne zu beschränken. Trotz der Isolation zu Hause sterbe ich nicht vor Langeweile, sodass mir die Kraft fehlt, um umfangreiche „Aufträge“ zur Erklärung des Konjunktivs, der Anglizismen oder der Genera im Indogermanischen auszuführen.

Zwei aufeinanderfolgende Adjektive werden im Grundsatz parallel dekliniert, also beide entweder stark oder beide schwach. Es heißt demnach „nach langem, schwerem Leiden“ (stark) oder „mit dem langen, spitzen Messer“ (schwach). Bei dieser Paralleldeklination sind beide Adjektive gleichrangig. Das Messer ist sowohl lang als auch spitz.

Demnach könnten wir die Adjektive auch mit der nebenordnenden Konjunktion (dem Bindewort) „und“ koppeln: „mit dem langen und spitzen Messer“. Beide Eigenschaftswörter bezeichnen zwei unterschiedliche Eigenschaften auf gleicher Ebene. Fällt das „und“ weg, sollten Sie ein Komma setzen. Das müssen Sie amtlich zwar nicht, aber es dient der besseren Verständlichkeit. Nun kann es vorkommen, dass die beiden Adjektive nicht gleichrangig sind, dass das erste Adjektiv das Attribut, die nähere Erklärung des zweiten ist, etwa „mit hellem elektrischen Licht“ oder „nach heftigem parlamentarischen Streit“. Dann tritt eine Wechselflexion zwischen stark und schwach ein. Das „elektrische Licht“ bildet eine Bedeutungseinheit, und die Eigenschaft „hell“ ist die Erklärung zu dieser Einheit. Wenn wir nur ein Adjektiv haben, aber zwei zu einem Kompositum zusammengesetzte Substantive, dann müssen wir auf den Bezug des
Adjektivs aufpassen.

Frau Pumeier stört sich an dem Geschrei kleiner Kinder im Haus und fordert den Vermieter auf, „das kleine Kindergeschrei“ sofort abzustellen. Allerdings ist das Geschrei nicht klein, ganz im Gegenteil, sondern die Kinder sind klein. Die Zuordnung stimmt nicht. In dem Kompositum (in der Wortzusammensetzung) ist das Geschrei das Grundwort, und die Kinder sind das Bestimmungswort.

Das Attribut, das vorangestellte Adjektiv, kann sich aber nur auf das Grundwort, jedoch nie, wie hier, auf das Bestimmungswort beziehen. Dann entstehen so „schöne“ Formulierungen wie „der vierstöckige Hausbesitzer“, „der fünfköpfige Familienvater“ oder „der anorganische Chemieprofessor“, die alle durch die Bank falsch sind.

Nach speziellen Artikelwörtern wie alle, andere, beide, einige, folgende, manche, sämtliche, solche, viele und wenige schwankt die Adjektivdeklination. Die Adjektive werden teilweise stark, teilweise schwach gebeugt: einige schöne Bücher, alle schönen Bücher; beide alten Häuser / beide alte Häuser sind in gutem Zustand – oder: sämtliche gelieferten Stühle, sämtliche gelieferte Stühle. Beide Formen sind möglich. Heißt es „schwarzes buschiges Haar“ oder „buschiges schwarzes Haar“? Das kommt darauf an. Für die Reihenfolge zweier gleichrangiger Adjektive gilt folgende Grundregel: Das Adjektivattribut, das einem Substantiv am engsten verbunden ist, steht ihm am nächsten. So handelt es sich beim schwarzen buschigen Haar um eine Strubbelfrisur aus schwarzem Haar, beim buschigen schwarzen Haar jedoch um die Frisur eines Schwarzhaarigen, die etwas in Unordnung geraten ist.

deutschstunde@t-online.de