Meinung
Zwischenruf

Hunde und Kinder: Vorsicht bei der Namenswahl!

Wau! Denken Sie noch einmal gut nach, bevor Sie Ihre Tochter Luna taufen. Oder Emma nennen. Oder sich für den beliebten Vornamen Lotte entscheiden. Bei männlichem Nachwuchs sind Oskar und Bruno mit Vorsicht zu genießen. Denn wenn Sie die alle rufen, kommt mit höchster Wahrscheinlichkeit auch mindestens ein Hund angerannt. Auch wenn der dann nur spielen will ...

Gerade ist nämlich die Top-Ten-Liste erschienen mit eben jenen Namen, die derzeit bundesweit auf den Hund gekommen sind. Und, Überraschung!, es sind eben auch sehr viele Vornamen dabei, die für Menschenkinder hoch im Kurs stehen. Luna steht auf Platz 1 bei den weiblichen Vierbeinern, aber auch Lilly (Platz 5), Maja (Platz 6) und Kira (Platz 7) sind unter Fellfreunden ebenso weit verbreitet wie in machen Kitas.

Für Dr. Rainer Klipp, Geschäftsführer der Tierhalter-Haftpflichtversicherung bei Check24 (was es nicht alles gibt ...), ist diese Überschneidung kein tierischer Zufall. Für viele Hundebesitzer nehme das Haustier einen besonders hohen Stellenwert ein. Übersetzt: Es ist Kind-Ersatz. Und dann wähle man für den Dackel eben den Namen aus, den auch Sohn oder Tochter bekommen hätten.

Oder hoffentlich auch nicht: Denn bei den Rüden stehen auf den ersten drei Plätzen Balu, Milow und Buddy. Die sind in den Geburtsurkunden zum Glück dann doch eher selten zu finden. Bei Schäferhunden gibt es übrigens wenig Bewegung, seit ein tierischer Kommissar das TV-Programm aufmischte: Rex ist immer noch der König unter den Namen.

Achtung bei Henry! Darauf hören derzeit sehr viele neugeborene Jungs - und die meisten Möpse im Land ...