Meinung
Kolumne: Sie haben Post

Zwischen Hamburg und Berlin: Was wirklich peinlich ist

Lars Haider (l.) ist Chefredakteur des Hamburger Abendblatts, Christoph Schwennicke ist Chefredakteur des Magazins "Cicero".

Lars Haider (l.) ist Chefredakteur des Hamburger Abendblatts, Christoph Schwennicke ist Chefredakteur des Magazins "Cicero".

Foto: Laible/Cicero / HA

Der wöchentliche E-Mail-Wechsel zwischen Christoph Schwennicke und Lars Haider. Heute: Aschermittwoch und die Folgen.

Christoph Schwennicke, Chefredakteur des in Berlin produzierten Magazins „Cicero“, und Lars Haider, Chefredakteur des Hamburger Abendblatts, pflegen eine E-Mail-Freundschaft, die wir jeden Sonnabend an dieser Stelle veröffentlichen.

Lars Haider: Lieber Christoph, warum versuchen alle Politiker immer am Aschermittwoch witzig zu sein, obwohl sie das ja nun überhaupt nicht sind? Es wird Zeit, diese unsinnigen Auftritte abzuschaffen, ist doch einfach nur peinlich.

Christoph Schwennicke: Du musst jetzt ganz stark sein: Ich bin voll deiner Meinung. Wahrscheinlich wären sie heimlich selbst froh drum, sich diesem Automatismus zu entziehen.

Haider: Aber warum tun sie sich das dann an?

Schwennicke: Ist ja nur eine Vermutung. Aber wenn Sie stimmt, dann liegt es daran, dass sie eine vermeintliche Erwartung erfüllen wollen. Die größte Qual war ja immer Merkel in Demmin. Das war so gar nicht ihr Ding. Also war diese Halle eine komplett witzfreie Zone. AKK fühlt sich da ungleich wohler und hat ja schon jahrelang als Putzfrau Gretel geübt.

Haider: Aber jetzt böse Ärger bekommen für einen Witz, der keiner war, über den man sich nun wirklich nicht aufregen muss. Auch das: unnötig und lästig! Oder findest du auch, dass AKK sich für ihren Spruch entschuldigen muss?

Schwennicke: Nein. Der Witz ging doch auch gar nicht gegen oder auf Kosten Intersexueller. Sondern gegen Männer. Und das ist doch in Ordnung so. Gegen Männer geht immer. In seiner spezifischen Daseinsform weiß und alt und im entindividualisierten Singular ist der Mann ja in allgemeiner Wahrnehmung ohnehin eine wandelnde Zumutung.

Haider: Und nichts anderes hat AKK ja gesagt. Wenn man weder darüber noch über das dritte Geschlecht lachen darf, worüber dann??

Schwennicke: Bei euch in Hamburg darf man ja nicht mal mehr als Indianer gehen, hab ich gelesen. Gut, dass ich immer Cowboy war. Und du?

Haider: Ich mag es gar nicht sagen. Ich bin als König gegangen … aber pssst.

Schwennicke: Geht gar nicht, Lars, du Anti-Demokrat. Zur Strafe gehst du nächstes Jahr als Zahnpastatube. Mit Bild auf der eins im Abendblatt als Beweisfoto, okay? Als Leberwurst geht auch. Obwohl: ist ja nicht vegan.