Meinung
Zwischenruf

Digger ist immer mit dabei

Dr. Matthias Schmoock

Dr. Matthias Schmoock

Foto: Klaus Bodig / HA

Auf den Listen mit den beliebtesten Vornamen junger Hamburger ist von Kevin bis Friedrich-Wilhelm alles mit dabei. Nur einer fehlt dort immer: Digger. Dabei kreuzt der überall in der Stadt auf, zum Beispiel in Bus und Bahn. Achten Sie mal drauf. Kaum hat man sich müde in den Sitz gekuschelt, entert garantiert eine Clique lauter Diggers den Wagen oder das Abteil. Ausgiebig kann man den interessantesten Ausführungen lauschen „Digger, du bist oberpeinlich“, „krass, Digger“, „Digger, wie bist du denn drauf?“ – so geht das die ganze Zeit. Mal „nervt“ Digger nur, mal ist er „voll bescheuert“, mal wird ihm mitleidlos attestiert: „Du bist sowas von krank, Digger.“

Hamburgs Diggers machen offenbar viel Ärger, haben eine Menge unerfreuliche Eigenschaften und etliche Probleme. Eines sind sie aber mit Sicherheit nicht, nämlich unpopulär. Alle reden von und mit Digger. Es „diggert“ auf dem Dom, im Schwimmbad, in der Europa Passage und in jeder Eisdiele. Digger ist immer und überall mit dabei. Vielleicht will Digger mal Bürgermeister werden. Kein Problem. Wir machen das klar, Digger.