Internet

ARD und ZDF im Live-Stream: So sehen Sie die Sender online

| Lesedauer: 4 Minuten
So funktioniert die ARD

So funktioniert die ARD

Die ARD gibt es seit 1950 und bildet gemeinsam mit dem ZDF und dem Deutschlandradio den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland.

Beschreibung anzeigen

ARD und ZDF sind Teil der öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland. So können Sie die TV-Sender online im Live-Stream sehen.

Berlin. Sie verzeichnen regelmäßig gigantische Einschaltquoten und erreichen mehr Zuschauer als die private Konkurrenz: Die öffentlich-rechtlichen TV-Sender ARD und ZDF dominieren die deutsche Fernsehlandschaft. Doch ihr Programm ist nicht nur im TV, sondern auch online verfügbar. Wir erklären, wie sie auf die Live-Streams von ARD und ZDF zugreifen können.

ARD und ZDF: Welche Live-Streams gibt es?

Die ARD ist der Verbund der dritten TV-Programme in Deutschland. Es gibt daher nicht nur einen, sondern gleich mehrere TV-Sender, die zur ARD gehören und online abgerufen werden können. Dabei handelt es sich sowohl um überregionale Sender als auch um regional orientierte Programme.

Überregionale TV-Sender Regionale TV-Sender
  • Das Erste
  • ARD alpha
  • One
  • Tagesschau24
  • 3sat
  • Arte
  • KiKA
  • Phoenix
  • Bayerischer Rundfunk (BR)
  • Hessischer Rundfunk (HR)
  • Mitteldeutscher Rundfunk (MDR)
  • Norddeutscher Rundfunk (NDR)
  • Radio Bremen
  • Radio Berlin-Brandenburg (RBB)
  • Saarländischer Rundfunk (SR)
  • Südwestdeutscher Rundfunk (SWR)
  • Westdeutscher Rundfunk (WDR)

Das ZDF gehört nicht zu dieser Gruppe, ist aber auch ein öffentlich-rechtlicher TV-Sender. Neben dem Hauptprogramm betreibt es auch den Nachrichtensender ZDFinfo und den auf ein vor allem junges Publikum ausgerichteten TV-Sender ZDFneo. Zudem ist das ZDF in Kooperation mit der ARD an 3Sat, Phoenix, Arte und dem KiKA beteiligt.

Für alle genannten Sender gibt es online Live-Streams. Diese sind kostenlos verfügbar, da die öffentlich-rechtlichen TV-Sender bereits durch den Rundfunkbeitrag finanziert und daher nicht auf Einnahmen durch Abos angewiesen sind. Lesen Sie auch: Geschichte, Programm und Kritik – Alle Infos zur ARD

So können Sie das Programm der ARD online im Live-Stream verfolgen

Der einfachste Weg, um das Programm der verschiedenen ARD-Sender online zu verfolgen, führt über die ARD-Mediathek. Auf dieser sind nahezu alle im TV ausgestrahlten Inhalte auf Abruf, also ähnlich wie bei Streaming-Anbietern, verfügbar. Zudem existieren für alle Sender des Zusammenschlusses Live-Streams.

Alternativ gibt es auch verschiedene Streaming-Anbieter, über die auf das Programm der ARD-Sender zugegriffen werden kann. Dazu gehören etwa Joyn und Zattoo. Während bei Joyn kostenlos und ohne Anmeldung auf die ARD-Streams zugegriffen werden kann, ist bei Zattoo eine Anmeldung nötig. Kosten fallen für die Streams der öffentlich-rechtlichen TV-Sender jedoch ebenfalls nicht an.

ZDF im Live-Stream: Diese Möglichkeiten gibt es

Wie bei den ARD-Sendern ist es auch bei den Programmen des ZDF möglich, über private Streaming-Anbieter auf sie zuzugreifen. Allerdings ist das nicht unbedingt nötig. Denn wie die ARD bietet auch das ZDF eine Mediathek an, über die sowohl "on demand" auf Inhalte zugegriffen als auch ein Live-Stream verfolgt werden kann.

ARD und ZDF online sehen: Muss man sich anmelden?

Wer über die Mediatheken auf die Live-Streams von ARD und ZDF zugreifen will, muss sich dafür nicht anmelden. Die Möglichkeit gibt es aber trotzdem. Und tatsächlich bringt eine Anmeldung auch einige Vorteile.

Diese kann man jedoch nur genießen, wenn man auf die abrufbaren Inhalte der Rundfunkanstalten und nicht auf die Live-Streams zugreift. Hier ist es nach der Anmeldung möglich, auch tagsüber Inhalte mit Altersbeschränkung anzusehen. Diese sind ohne Account aus Jugendschutzgründen nur abends beziehungsweise nachts verfügbar. Zudem werden die angesehenen Inhalte gespeichert und man kann angefangene Filme und Serien ähnlich wie bei Netflix oder Amazon-Prime fortsetzen.

Fire-TV-Stick und Chromecast: Wie kommt der Live-Stream auf den Fernseher?

Wer die Mediatheken von ARD und ZDF über einen Smart-TV, den Fire-TV-Stick von Amazon, den Chromecast von Google oder ähnliche Geräte nutzen will, muss dafür nicht den meist recht umständlich gestalteten Browser benutzen. Beide Rundfunkanstalten bieten Apps an, die auf allen gängigen Betriebssystemen funktionieren.

Über diese Apps ist auch die Nutzung der Mediatheken auf dem Smartphone möglich. Wer die entsprechende Anwendung aber nicht installieren möchte, kann über den Browser auf die Inhalte zugreifen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: TV & Medien