Promi-Spezial

„Wer wird Millionär“: Wie Anke Engelke ihre Spende verzockte

Der Quiz-Klassiker: Das ist "Wer wird Millionär?"

Diese RTL-Show läuft und läuft: Günther Jauch präsentiert seit 1999 "Wer wird Millionär?" Wir zeigen, was in all den Quizshow-Jahren passiert ist.

Beschreibung anzeigen

Am Pfingstmontag lud Günther Jauch zum Promi-Quiz ein. Doch keiner der Stars knackte die Million. Anke Engelke verspielte ihr Glück.

Berlin. 
  • RTL zeigte am Montagabend ein neues Promi-Spezial von „Wer wird Millionär“
  • Bei dem Format spenden Promis ihren Gewinn für den guten Zweck – insgesamt kamen so schon über 25 Millionen Euro zusammen
  • Schauspielerin und Komikerin Anke Engelke setzte ihren Gewinn aufs Spiel

Wer nach dem langen Pfingstwochenende seine Gehirnzellen langsam aber sicher zurück in den Arbeitsmodus bringen wollte, der war beim RTL-Programm richtig. Denn: Am Montagabend war es mal wieder Zeit für eine Promi-Ausgabe von „Wer wird Millionär?“.

Günther Jauch machte gleich zu Beginn der 40. Folge der Quiz-Sendung für den guten Zweck Druck: „In all der Zeit haben wir über 25 Millionen Euro erspielt“, sagte der Moderator. Drei der Gäste hatten in vergangenen Sendungen insgesamt schon 3 Millionen Euro abgeräumt – da konnten Quizmaster Jauch und das Fernsehpublikum also einiges erwarten.

„Wer wird Millionär“-Promi-Special – das waren die Kandidaten:

  • Komikerin Ilka Bessin (48)
  • Schauspieler Henning Baum (47)
  • TV-Koch und Moderator Horst Lichter (58)
  • Schauspielerin und Komikerin Anke Engel (54)

Doch wie heißt es so schön? Hohe Erwartungen kann man nur enttäuschen – und so ging es wohl auch Horst Lichter, Ilka Bessin und Anke Engelke. Schauspieler Henning Baum brachte es als Einziger auf eine dreistellige Summe. Sein Gewinn von 125.000 Euro geht an den Verein Menschenmögliches e.V., der Menschen, die schwer erkrankt sind oder keine Hoffnung auf Heilung haben, begleitet.

Während Baum sich noch relativ ernst und abwägend zu seiner Spendensumme quizzte, kamen die Rate-Runden der anderen Kandidaten eher Comedy-Einlagen gleich. Hätten die wenigen Zuschauer im Studio – eine Begleitperson für jeden sowie drei WWM-Gewinner – und Günther Jauch nicht öfter nachgeholfen, wäre die Quiz-Show wohl sehr viel schneller vorbei gewesen.

Horst Lichter bei „Wer wird Millionär?“: Handy im Eisfach lagern?

Horst Lichter entschied sich beispielsweise immer erst im allerletzten Moment für die richtige Lösung. Bis zu einer nicht ganz regelkonformen Beratung durch die anderen Promi-Gäste glaubte er unter anderem fest daran, dass man die Akkuleistung eines Handys durch eine Lagerung im Eisfach positiv beeinflussen könne.

Es wurde aber noch abgedrehter: „Bei welcher dieser Uhrzeiten bilden Stunden- und Minutenzeiger einen 45-Grad-Winkel?”, lautete die 16.000-Euro-Frage. Als Antwort standen 17.45, 16.30, 15.15 oder 19 Uhr zur Auswahl. Nach dem auch Lichters Begleitperson, tatsächlich selbst ein Uhrmacher, nicht wirklich weiterhelfen konnte, schlug Jauch vor, die Zeiger einfach nachzustellen.

WWM-Promi-Special 2020: Günther Jauch und Horst Lichter auf Tuchfühlung

Kurze Zeit später turnten er und der „Bares für Rares“-Moderator auf der Suche nach der richtigen Antwort auf dem Boden des Studios herum. Etwas knifflig wurde es bei 15.15 Uhr, da Stunden- und Minutenzeiger genau übereinander liegen. „Ich bleibe extra auf 1,50 Meter Abstand”, verkündete Jauch, bevor er sich mit angewinkeltem Bein ungelenk über Lichters Körper kniete.

Immerhin, der Körpereinsatz wurde belohnt: Lichter beantwortete die Frage richtig, um 16.30 Uhr bilden beide Zeiger einer Uhr einen 45-Grad-Winkel. Am Ende stieg der Fernsehkoch und Moderator bei 64.000 Euro aus, bei seiner letzten Teilnahme an der Quiz-Show war er nur auf 32.000 Euro gekommen.

Ilka Bessin muss bei „Wer wird Millionär?“ kopfrechnen

Auch bei Ilka Bessin mussten alle im Studio mit anpacken, diesmal aber mit Gehirnschmalz. Für 4000 Euro wollte Jauch ein bisschen Kopfrechnen üben: „Wird eine 100-Euro-Jeans viermal in Folge um 25% rabattiert, kostet sie …?“ Zur Antwort-Auswahl standen:

  1. gar nichts mehr
  2. genau 25 Euro
  3. gut 30 Euro
  4. knapp 50 Euro

Mehrere Minuten lotsten die Studiogäste Bessin durch die Rechnung, allen voran ihre Begleitperson Oliver Pocher. Das Ganze ähnelte ein wenig dem Topfschlagen auf einem Kindergeburtstag. Die Comedienne überlegte laut und bekam entweder „Ja“ oder „Nein“ entgegen geschmettert. Wäre diese „Wer wird Millionär?“-Ausgabe nicht für einen guten Zweck, Günther Jauch wäre ob der ganzen Regelbrüche wahrscheinlich schon getürmt.

Anke Engelke zum siebten Mal bei Jauch zu Gast

Doch der Quizmaster überzeugte – wie auch sonst – mit trockenem Humor und Souveränität ob einer Sendung, bei der die Kandidaten selbst bei relativ einfachen Fragen um die richte Antwort rangen. Auf Günther Jauchs Moderation ist eben Verlass wie auf Weniges im deutschen Fernsehen.

Nachdem Bessin mit 32.000 Euro für den Verein Straßenkinder e.V. ausgestiegen war, kam noch Anke Engelke zum Zug. Die Schauspielerin ist Wiederholungstäterin: „Ich komme solange wieder, bis ich die Million geknackt habe“, sagte sie bei ihrem letzten Quiz. Doch auch beim siebten Versuch hatte Engelke leider kein Glück.

„Wer wird Millionär?“: Anke Engelke verzockt sich bei 125.000 Euro

Die erfahrene Promi-Kandidatin beantwortete die 125.000-Euro-Frage falsch – und das im Risikomodus. Moderator Günther Jauch wollte wissen, was „nicht über XFD1048576 hinausgehen kann“. Zwei mögliche Antworten konnte Engelke gleich ausschließen: die Zahl Pi (C) und die Intelligenz eines Menschen (D).

Doch ist XFD1048576 das Ende unseres Sonnensystems (A) oder einer Excel-Tabelle (B)? Engelke befragte den ehemaligen Jauch-Gewinner Leon Windscheid. Aufgrund der Corona-Pandemie können aktuell statt des Publikums drei Millionen-Gewinner als Experten befragt werden. Doch der Millionärsjoker lockte Anke Engelke auf die falsche Fährte. Er tippte auf das Sonnensystem. Lesen Sie hier: „Wer wird Millionär“: Das sind die neuen Joker der Sendung.

Engelkes Telefon-Joker hatte sich dagegen für die richtige Antwort B entschieden. Doch die Schauspielerin vertraute dem ehemaligen Quiz-Gewinner und loggte A ein. Engelke schlug die Hände vor das Gesicht, als Jauch das Ergebnis verkündete. Die 54-Jährige krachte auf die Gewinnstufe von nur 500 Euro herunter. So etwas gab es bei einem Prominenten-Special noch nie, stellte der Moderator fest.

Sie müsse wohl nochmal wieder kommen um die Million zu gewinnen, sagte die Schauspielerin zu Jauch, nachdem sie sich wieder gefangen hatte. Jetzt, wo das verflixte siebte Mal hinter ihr liegt, dürften die Chancen auf den Hauptgewinn womöglich auch wieder besser stehen.

„Wer wird Millionär?“ – Mehr zum Thema:

Die beliebte Quiz-Show mit Günther Jauch läuft bei RTL bereits seit mehr als 20 Jahren. Erst Ende März räumte bei „Wer wird Millionär“ Ronald Tenholte die Million ab. Vor zwei Wochen machte Quiz-Teilnehmer die Show zu einer ganz besonderen. Bei „Wer wird Millionär“ überraschte er mit einem Heiratsantrag vor laufender Kamera.